Totalsperre endet am Montag

Nina Müller, 23. August 2019, 05:47 Uhr
Die Sanierungsarbeiten am Sitterviadukt und am Sturzeneggtunnel der Südostbahn können nach einer Verlängerung von zwei Wochen abgeschlossen werden. Ab Montagmorgen ist die Strecke zwischen St.Gallen-Haggen und Herisau wieder normal befahrbar.

In schwindelerregender Höhe, bei sengender Hitze oder starkem Regen – unermüdlich haben sich die Bauarbeiter auf dem Sitterviadukt ins Zeug gelegt. Die höchste Zugbrücke der Schweiz und der angrenzende Sturzeneggtunnel mussten saniert werden. Dafür wurde die Strecke St.Gallen-Haggen – Herisau komplett gesperrt.

Werbung

Quelle: FM1Today

Zwei Wochen mehr Arbeit

Eigentlich hätte die Sperre vom 6. Juli bis 10. August andauern sollen, doch eine Deformation der Tunnelwände machte der Südostbahn einen Strich durch die Rechnung. Nur etappenweise konnte diese behoben werden, was für die Bauarbeiter zwei Wochen mehr Arbeit bedeutete.

«Kaum Beschwerden»

Die Pendler mussten weiterhin mit den Ersatzbussen vorlieb nehmen. «Wir sind auf viel Verständnis gestossen, Beschwerden gab es kaum welche», sagt Christopher Hug, Mediensprecher der Südostbahn. Der Verkehr mit den Ersatzbussen sei bis auf Staus auf der Autobahn reibungslos verlaufen. «Leider können unsere Busse nicht fliegen, weshalb wir von den Staus genau so betroffen waren, wie alle anderen Verkehrsteilnehmer.»

Ab Montag können die Pendler aber aufatmen: Wie geplant, werden ab Montag die Züge über den frisch sanierten Sitterviadukt brettern.

Nina Müller
Quelle: red.
veröffentlicht: 23. August 2019 05:47
aktualisiert: 23. August 2019 05:47