Kirchberg

Toter Mann war Drogenkurier – er starb an Darmdurchbruch

31. Dezember 2019, 14:15 Uhr
Rechtsmediziner haben die Leiche, die am Sonntag in einem Abfallsack in Kirchberg gefunden wurde, untersucht: Der tote Mann war ein Drogenkurier, in seinem Körper befanden sich Fingerlinge.

Ein Mann spazierte am Sonntagnachmittag gerade auf der Rupperswilerstrasse in Kirchberg, als er am Waldrand auf einer Wiese einen Abfallsack sichtete. Der Sack kam ihm komisch vor, weshalb er die Polizei alarmierte. Diese fand darin die Leiche eines Mannes (FM1Today berichtete).

Kokain-Kokons im Körper

Nun sind erste Details zum Leichenfund bekannt. Wie die St.Galler Kantonspolizei am Silvestermittag mitteilt, war der unbekannte Tote ein Drogenkurier. Das Institut für Rechtsmedizin des Kantonsspitals St.Gallen habe in seinem Körper mehrere hundert Gramm Kokain-Fingerlinge (Kokons) gefunden. Auch die Todesursache steht nun fest: Der Mann hatte vor seinem Tod einen Darmdurchbruch erlitten. 

Solche Kokons kamen bei der rechtsmedizinischen Untersuchung zum Vorschein. (Symbolbild)

© Kapo SG

Die Leiche sei äusserlich unversehrt gewesen, sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. «Bei der Obduktion konnte keine Gewalteinwirkung auf den Körper festgestellt werden.»

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Viele ungeklärte Punkte

Noch steht nicht fest, wann und auf welche Weise die unbekleidete Leiche im Abfallsack ausgesetzt wurde. «Ebenso sind die Identität, die Herkunft und der Sterbeort des hellhäutigen Mannes mittleren Alters unbekannt», sagt Krüsi. 

Es sind verschiedene Abklärungen und Ermittlungen im Gang – auch unter Einbezug weiterer Polizeistellen in der Schweiz und im Ausland. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat eine Strafuntersuchung eingeleitet.

Anwohner sah Abfallsack

Der Anwohner Gerum Ernst hatte den Abfallsack von seinem Auto aus gesehen, bevor ein Grossaufgebot der Polizei auffuhr. «Ich dachte mir, jemand habe hier wieder einmal seinen Kehricht abgeladen», sagt er im Videointerview. 

Werbung

Quelle: Tele Züri

Zweite Leiche innerhalb eines Monats

Bereits Anfang Dezember hatten Passanten in Kirchberg am Waldrand eine Leiche gefunden. Nachdem sich in der Toggenburger Gemeinde Angst breit gemacht hatte, gab die Polizei jedoch Entwarnung: Der 64-jährige Tote war von einem Spaziergang nicht mehr zurückgekehrt und ohne Dritteinwirkung gestorben. 

(lag)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 31. Dezember 2019 11:47
aktualisiert: 31. Dezember 2019 14:15