Tourist tot aus Mannenweiher geborgen

Krisztina Scherrer, 31. Juli 2019, 07:15 Uhr
Ein 22-jähriger Tourist aus Sri Lanka ist im Mannenweiher bei den Drei Weieren in St.Gallen ertrunken. Er ging unter Wasser und tauchte nicht mehr auf. Die genauen Umstände werden abgeklärt.

«Am Dienstagabend, kurz vor halb acht, kam die Meldung, dass im Mannenweiher eine Person unter Wasser ging und nicht mehr auftauchte», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher Stadtpolizei St.Gallen, gegenüber FM1Today. Sofort begannen einige Badegäste mit der Suche nach dem Mann. Ein zufällig anwesender Bademeister übernahm bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Leitung der Suchaktion. Kurze Zeit später trafen die Polizeitaucher ein, sie konnten den 22-jährigen Mann nur noch tot aus dem Weiher bergen. Er wurde in drei bis vier Metern Tiefe gefunden.

Der Tourist war erst wenige Tage in der Schweiz auf Besuch. Gemäss ersten Erkenntnissen war er Nicht-Schwimmer. «Wie es zum Unfall kam, können wir derzeit nicht sagen. Die Ursache wird in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft und der Kantonspolizei St.Gallen abgeklärt», so Widmer.

Bisher wisse man, dass der Mann alleine ins Wasser ging, unter Wasser geriet und nicht mehr auftauchte. «Die Untersuchungen wurden eingeleitet und die Befragungen mit Leuten, die das Ganze beobachtet haben, laufen.»

Der Unfallort wurde für rund zwei Stunden grossräumig abgesperrt. Nebst der Stadtpolizei St.Gallen waren die Kantonspolizei St.Gallen, die Berufsfeuerwehr St.Gallen und die Rettung St.Gallen im Einsatz.

Krisztina Scherrer
Quelle: red./Stapo SG
veröffentlicht: 30. Juli 2019 20:25
aktualisiert: 31. Juli 2019 07:15