St.Gallen

«Tradition darf nicht sterben» – Bleibt der Zollibolli-Hampelmann erhalten?

Dario Brazerol, 14. August 2020, 05:38 Uhr
Das Spielwarengeschäft Zollibolli hat bekannt gegeben, dass die Filiale an der Marktgasse geschlossen werden soll. Nun stellt sich die Frage, was mit dem Hampelmann passiert, der jeweils zur Weihnachtszeit die Fassade des Gebäudes schmückt.

Die Zollibolli-Filiale in der St.Galler Innenstadt soll so bald wie möglich geschlossen werden. Schon seit geraumer Zeit hatte das Spielwarengeschäft Mühe mit der Niederlassung gehabt. Die Coronakrise erschwerte die Situation noch zusätzlich, wie das Unternehmen am Donnerstag bekanntgab.

«Aktuell laufen die Verhandlungen»

Mit der Zollibolli-Filiale wird auch der Hampelmann weichen müssen, der zur Weihnachtszeit die Fassade ziert – oder doch nicht? Zollibolli-Inhaber Marcel Amsler wünscht sich, dass dieses Stück St.Galler Tradition erhalten werden kann. «Wir wissen noch nicht, ob der Hampelmann dieses Jahr zur Weihnachtszeit wieder hängen wird. Aktuell laufen die Verhandlungen mit den Vermietern. Es ist ein intensiver Austausch.»

Für den Fall, dass es keine Einigung geben wird, prüft Amsler schon alternative Standorte für den Hampelmann, aber: «Die Konstruktion der Fassade am Bärenplatz ist so, dass der Hampelmann genau hineinpasst. Wenn es die Möglichkeit gibt, ihn wieder dort aufzuhängen, wollen wir es tun.»

«Wir sollten den Hampelmann retten»

Auch in der St.Galler Politik werden schon Stimmen laut, die den Hampelmann retten wollen: «Die Zollibolli-Figur hat mich von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter begleitet», sagt der grünliberale Stadtparlamentarier Marcel Baur. «Ich finde, wir sollten ihn retten und jeweils zusammen mit der Weihnachtsbeleuchtung als Teil der Sternenstadt aufhängen.» Notfalls wolle er sogar ein Crowdfunding für den Erhalt des roten Mannlis lancieren. «Verschwindet der Hampelmann aus der Marktgasse, verschwindet er aus den Köpfen der Leute.»

«Tradition zahlt keine Miete»

Marcel Amsler ist bewusst, dass die überdimensionale Gliederpuppe für viele St.Gallerinnen und St.Galler fast schon zum Stadtbild dazugehört: «Das bekommen wir aus der Bevölkerung sehr stark zu spüren. Es tut uns unheimlich weh. Diese Tradition darf nicht sterben. Aber Tradition zahlt auch keine Miete. Darum kann ich jetzt noch keine Versprechen abgeben.» Bis dahin sei der Hampelmann noch in seinem Sommerlager und «gut aufgehoben».

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. August 2020 05:29
aktualisiert: 14. August 2020 05:38