Anzeige
St.Gallen

«Vermehrt Reklamationen»: Stadtpolizei will gegen Autoposer vorgehen

18. August 2021, 10:55 Uhr
Lautes Aufheulen von Motoren kennt man aus vielen Städten. Genau wie die darauffolgenden genervten Blicke der Fussgänger. In St.Gallen hat in den letzten Wochen beides zugenommen. Am vergangenen Wochenende hat die Stadtpolizei acht sogenannter Poser angezeigt und sie wird auch künftig öfters kontrollieren.
Aufgrund vermehrter Reklamationen aus der Bevölkerung will die Stadtpolizei St.Gallen vermehrt Verkehrskontrollen durchführen. (Symbolbild)
© Keystone

«Hauptsächlich betroffen ist die Innenstadt», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen. Hier seien die Reklamationen der Bevölkerung in den letzten Wochen am stärksten angestiegen. «Konkret reden wir von Fahrzeugen, die immer dieselben Runden drehen und unnötig den Motor aufheulen lassen», sagt Widmer. In den Aussenquartieren der Stadt komme es nur zu Einzelfällen.

Die Stadtpolizei nimmt diese vermehrten Störungen der Nachtruhe ernst und hat deshalb beschlossen, die Anzahl der Kontrollen zu erhöhen: «Insbesondere an den Wochenenden haben wir ein Augenmerk darauf gelegt.»

Mit Erfolg: Letztes Wochenende wurden an zwei Autos illegale technische Änderungen festgestellt, vier Poser wurden aufgrund von Lärmstörungen angehalten und bei weiteren zwei Lenkenden war der Alkoholpegel zu hoch. In allen acht Fällen gab es eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft.

Die Stadtpolizei St.Gallen wird auch in den kommenden Wochen verstärkt Verkehrskontrollen in Bezug auf Autoposer durchführen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. August 2021 08:05
aktualisiert: 18. August 2021 10:55