Anzeige

Viel Muskelkraft für die Melser Messestadt

Laurien Gschwend, 2. April 2019, 19:58 Uhr
Die Bauarbeiter sind mobilisiert – alle Gerüste liegen bereit: Am Dienstag haben in Mels die Bauarbeiten zur 11. Siga-Messe begonnen. In den kommenden vier Wochen steht der Bautruppe und Messeleiter Jürg Stopp eine anstrengende Zeit bevor.

«Gutes Wetter ist während der Bauphase Gold wert», sagt Jürg Stopp, Messeleiter der Siga, am Dienstag beim Spatenstich. «Wir kommen wesentlich schneller voran, können den Boden schonen und natürlich macht es auch viel mehr Freude, bei Sonnenschein auf dem Areal zu sein, als durch den Morast zu stapfen.» Damit auch während der Messe angenehme Wetterbedingungen herrschen, wurde die Siga erstmals später im Jahr angesetzt.

Petrus scheint Stopps Wünsche erhört zu haben: Zumindest zum Baustart scheint die Sonne vom Himmel. Rund vier Wochen haben die Bauarbeiter nun Zeit, das 15'000-Quadratmeter-Gelände in eine Messestadt zu verwandeln. Rund 1,8 Millionen Franken investiert die Siga in die Infrastruktur.

Messeleiter Jürg Stopp informiert über die Siga-Infrastruktur. (Bild: pd)
© Pd

Laut den Veranstaltern sind alle Messestände belegt. Die 400 Aussteller und Partner können ihre Produkte vom 4. bis 11. Mai an die Frau oder den Mann bringen – auf die Besucherinnen und Besucher warten darüber hinaus «lange Nächte mit Livemusik, der Ladies Day, das Wirtschaftsforum, der Seniorennachmittag und eine Fachtagung zum Thema Mobilität», wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Der TVO-Beitrag zum Aufbau der Rheintalmesse (Rhema) in Altstätten und der Siga: 

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TVO

Fünf Ausstellungshallen, das gesamte Aussengelände, Parkplätze und den Gastro- und Eventbereich gilt es, bis zum 26. April vorzubereiten. Dann finden bereits erste Veranstaltungen auf dem Siga-Areal statt. «Das schaffen wir», ist Stopp überzeugt.

Am Bau beteiligen sich 25 Partner. (Bild: FM1Today/ Miriam Cadosch)

Die Siga-Messe findet vom 4. bis 11. Mai in Mels statt. Weitere Infos zum Rahmenprogramm findest du hier.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 2. April 2019 18:55
aktualisiert: 2. April 2019 19:58