Rheineck

Viel Rauch nach Brand eines Einfamilienhauses – Mann kann sich rechtzeitig retten

20. Februar 2022, 17:52 Uhr
In einem Einfamilienhaus in Rheineck ist am Sonntagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Das Haus wurde aber durch das Feuer und die Löscharbeiten stark beschädigt und ist unbewohnbar.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli / BRK News

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hatte sich gemäss Mitteilung ein 25-Jähriger im Haus an der Buhofstrasse befunden. Er konnte sich selbständig ins Freie retten und blieb unverletzt. Die beiden weiteren Bewohner waren ausser Haus.

Nebst der Kantonspolizei St.Gallen standen rund 80 Angehörige der zuständigen Feuerwehren sowie der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt und einem Einsatzleiter im Einsatz. Die Brandursache wird durch das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen untersucht.

Der Sachschaden dürfte mehrere hunderttausend Franken betragen, wie die Kantonspolizei St.Gallen am Sonntag mitteilte.

Aufgrund des Brandes kam es zwischenzeitlich zu einer heftigen Rauchentwicklung. Anwohner wurden über Alertswiss wegen eines «starken, unangenehmen Geruchs» dazu aufgerufen, die Türen und Fenster zu schliessen sowie Klimaanlagen und Lüftungen abzustellen. Gemäss TCS war auch auf der A1 zwischen Rheineck und St.Margrethen die Sicht behindert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Februar 2022 17:10
aktualisiert: 20. Februar 2022 17:52
Anzeige