Anzeige
St.Gallen

Viele Einbrüche an Heiligabend – Polizei geht von Serie aus

5. Januar 2021, 11:28 Uhr
Kurz vor Weihnachten stieg die Zahl der Einbrüche im Kanton St.Gallen sprunghaft an. An Heiligabend gab es in der Region Fürstenland/Bodensee gleich neun Einbruchdiebstähle mit ähnlicher Vorgehensweise.
An Heiligabend gab es im Kanton St.Gallen zahlreiche Einbrüche. (Symbolbild)
© GettyImages

«Grundsätzlich gab es vergangenen Dezember weniger Einbrüche als im Jahr zuvor», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Dies könne damit zu tun haben, dass aufgrund des Coronavirus viele Menschen häufiger zu Hause waren als im Jahr zuvor.

«Das ist schon speziell»

«An Heiligabend verzeichneten wir jedoch sehr viele Einbruchdiebstähle.» Gleich neun Mal wurde in der Region Fürstenland/Bodensee zwischen 18 Uhr und Mitternacht eingebrochen.

«Das ist schon speziell», sagt Krüsi. Die Polizei vermutet aufgrund der Vorgehensweise und Spuren, dass es sich um eine Einbruchsserie handelt. Die Täterschaft habe sich möglicherweise wieder ins Ausland abgesetzt.

Die Gunst der Stunde genutzt

«Die Einbrecher haben vermutlich bewusst den Heiligabend ausgenutzt, da viele den Abend bei ihrer Familie verbrachten und stundenlang weg waren», sagt Krüsi. Alle Wohnungen oder Häuser seien dunkel und zum Zeitpunkt des Einbruchs verlassen gewesen.

Wie hoch die Summe der gestohlenen Gegenstände ist, steht noch nicht fest. Die Täterschaft konnte bisher nicht gefasst werden.

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. Januar 2021 11:23
aktualisiert: 5. Januar 2021 11:28