Durchzug

Voralpen-Express bekommt neue Klimaanlage

14. Januar 2020, 08:22 Uhr
Wegen einer undichten Klimaanlage wird es im Tunnel laut.
© FM1Today / Gerry Reinhardt
Es klingt wie im Flugzeug, wenn der Voralpen-Express durch den Rickentunnel im Toggenburg rast. Dieser Lärm kommt von einer undichten Klimaanlage. Der Zughersteller Stadler Rail möchte das Problem in den nächsten Monaten beheben.

Der Lärm gleicht dem Start eines Düsenjets. Wenn der Voralpen-Express zwischen Wattwil und Uznach durch den Rickentunnel fährt, wird es im Zug unglaublich laut.

Klimaanlage kann Druck nicht standhalten

Der Ursprung des Lärms ist eine undichte Klimaanlage. Christopher Hug, Mediensprecher der SOB sagt im Blick, dass die Klimaanlage die Luft, die der Zug im Tunnel vor sich her schiebt durch den starken Druck durchlässt.

«Das Problem gibt es nur im Rickentunnel, da der Tunnel dort sehr eng und lang ist. Die Luft an der Zugspitze kann in der fünf Meter breiten Röhre nur schwer weg, weswegen sie ins Zugsinnere gelangt.» Dadurch entstehe nicht nur der Lärm, sondern es könne auch ein leichter Luftzug spürbar sein.

Stadler Rail arbeitet an neuen Anlagen

Gemäss SOB weiss der Schienenfahrzeugherstller Stadler Rail Bescheid und arbeite daran, die Klimaanlagen dichter zu machen. «Die Züge erhalten in den kommenden Monaten eine druckdichtere Ausführung der Klimaanlagen, womit stabilere Druckverhältnisse erzeugt werden», sagt Stadler-Rail-Sprecher Fabian Vettori. Ein Prototyp werde bereits diesen Monat eingebaut.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. Januar 2020 07:24
aktualisiert: 14. Januar 2020 08:22