Anzeige
Sargans

Vorläufig keine Partys: Markthalle setzt auf Mieter

23. November 2021, 10:18 Uhr
Die Markthalle in Sargans spürt die Folgen der Coronapandemie. Keine Events bedeuten kein Geld. Ein neues Nutzungskonzept soll Abhilfe schaffen.
Nichts los: Wegen der Coronapandemie blieb die Markhalle in Sargans praktisch ungenutzt.
© Tagblatt

Das Leben ist seit März 2020 praktisch aus der Markthalle in Sargans verschwunden. Die abgesagten Partys und Ausstellungen haben spürbare Auswirkungen auf die Buchhaltung der Markthallengenossenschaft Sargans-Werdenberg. Die Finanzen sind in Schieflage geraten.

Nun soll ein neues Nutzungskonzept die finanziellen Probleme lösen, respektive lindern, berichtet der «Sarganserländer». Anstatt auf Events, wird auf Dauermieter gesetzt. Ab 2022 wird laut der Zeitung der Zivildienst einziehen. Dieser übernimmt rund einen Drittel der Hallenfläche und belegt diese bis Ende 2024.

Die restliche Fläche nutzt der Gastronomiespezialist Aligro. Dies allerdings nur vorübergehend. Die Filiale in Wangs wird im nächsten Jahr durch einen Neubau ersetzt. Während der Bauphase bietet Aligro in der Markthalle ein provisorisches Verkaufsangebot. Danach soll die von Aligro belegte Fläche wieder für Events genutzt werden - hoffen die Verantwortlichen aber auch die Gemeinde und der Kanton St.Gallen. Denn die Behörden haben laut dem Sarganserländer die Kosten für die Evaluation der Neuausrichtung getragen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. November 2021 10:19
aktualisiert: 23. November 2021 10:18