Wann verstummt dein Autoradio?

Fabienne Engbers, 2. Juli 2018, 10:57 Uhr
Im Auto Radio hören: Für Autos mit UKW-Empfang vielleicht schon bald Geschichte. (Symbolbild)
Im Auto Radio hören: Für Autos mit UKW-Empfang vielleicht schon bald Geschichte. (Symbolbild)
© istock
Wird die UKW-Technologie abgeschaltet, verstummen in der Schweiz Tausende Radios. Für manche Autofahrer wirft das die Frage auf, ob man sein Autoradio umrüsten muss. Garagen-Betreiber sind geteilter Meinung.

Schon in drei Jahren könnte das eine oder andere Autoradio nur noch Rauschen statt den besten Musikmix verbreiten. Wenn UKW abgeschaltet wird, müssen Radiohörer auf die neue Technologie des Digitalradios, kurz DAB, umsatteln. Dies schmerzt vor allem Autofahrer, denn das Umrüsten des Autoradios ist teuer.

Rund 500 Franken für DAB

Während man im Haushalt für rund dreissig Franken ein neues DAB-Radio erhält, ist der Umbau des Autoradios auf DAB um einiges teurer.  «Die Umrüstung kostet zwischen 360 und 700 Franken», sagt Geschäftsleiter Thomas Schwendener von der Riet-Garage in Sevelen.

Dabei wird nicht das gesamte Autoradio ersetzt, sondern nur einzelne Teile davon. «Man hängt ein Zusatzgerät an und man braucht eine neue Antenne. Ausserdem braucht es einige Adapter», sagt Schwendener.

 Umrüsung schon 2021?

Wie 20 Minuten berichtete, sagte ein Mitarbeiter der zuständigen Arbeitsgruppe Digimig, dass sich die Arbeitsgruppe auf eine Abschaltung der UKW-Frequenz im Jahre 2021 geeinigt habe, drei Jahre früher als ursprünglich geplant. Dies führte zu grossen Diskussionen. «Finanziell wäre das vernünftig», sagte Jürg Bachmann, der Präsident des Verbands Schweizer Privatradios (VSP), zu 20 Minuten. Dies, da eine parallele Schaltung der beiden Frequenzen Geld kostet.

Vorsicht beim Autokauf im Ausland

Damit nimmt die Schweiz europaweit eine gewisse Vorreiterrolle ein. Kaum ein Land will so schnell auf die DAB-Technologie setzen wie wir. Dies kann für den Autokauf fatale Auswirkungen haben. «In ganz Europa werden die gleichen Autos verkauft. Während die Autos für die Schweiz seit einiger Zeit extra die DAB-Technologie eingebaut haben, kann es sein, dass man im nahem Ausland noch Autos kaufen kann, die nur UKW-Frequenzen unterstützen», sagt Schwendener. Wer vor einem Jahr ein neues Auto in der Schweiz gekauft hat, muss ebenfalls damit rechnen, dass er noch die UKW-Technologie eingebaut hat.

Lohnt sich die Umrüstung überhaupt?

Da die Umrüstungskosten hoch sind, liegt die Überlegung nach einem neuen Auto nahe. «Als Garagist empfehle ich natürlich jedem, ein neues Auto zu kaufen», gibt Schwendener zu und lacht. «Aber ob sich das nur gerade wegen einem neuen Radio lohnt, stelle ich schon infrage.» Es komme auch auf den Autofahrer an. «Wenn man unbedingt im Auto Radio hören will, lohnt sich eine Umrüstung. Wenn man aber auch mit der Handy-Musik oder einer CD im Auto zufrieden ist, muss man nicht umrüsten.» Ausserdem gebe es in den neueren Autos ganze Board-Computer, bei denen das Umstellen komplizierter ist. «Da kann man nicht ein universelles Radio einbauen, dann wird es teurer.»

Den Lieblings-DAB-Sender auch im Auto empfangen

Die Riet-Garage Sevelen erhält ab und an Anfragen zum Umbau auf DAB. «Meistens kommen diese von Leuten, die Zuhause einen DAB-Radio haben und dort einen Sender entdeckt haben, den es auf UKW nicht gibt. Diese wollen ihren Lieblingssender dann auch im Auto hören und rüsten daher um», sagt Thomas Schwendener. Ansonsten ist DAB vor allem beim Neuwagenkauf ein Thema. «Ich empfehle, darauf zu achten, ob das neue Auto einen DAB-Empfang eingebaut hat.»


Fabienne Engbers
veröffentlicht: 30. Mai 2018 15:13
aktualisiert: 2. Juli 2018 10:57