Weg frei für Eidgenössisches in St.Gallen

Sandro Zulian, 21. September 2018, 11:14 Uhr
Ein Verein will das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2025 nach St.Gallen holen. Jetzt wird bekannt: Ein «Eidgenössisches» auf dem Breitfeld wäre möglich. Die Vorarbeiten für eine Bewerbung sind beendet.

Seit der Idee, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) 2025 nach St.Gallen zu holen, sind bereits über fünf Jahre vergangen. In der Zwischenzeit haben die Schwingfans aus St.Gallen einen Verein mit über 50 Personen gegründet. Ausserdem wurden Machbarkeitsstudien geschrieben und der Kanton, die Stadt St.Gallen, Gossau, Gaiserwald und Herisau sind mittlerweile an Bord.

Vergabe erst im 2021

Obwohl das ESAF erst in vier Jahren vergeben wird, laufen die Vorbereitung für eine St.Galler Bewerbung im Verein ESAF 2025 St.Gallen auf Hochtouren. Hauptpunkte der Bewerbung sind zwei Machbarkeitsstudien. Diese haben sich mit dem Boden des Breitfeld-Areals und mit der Ökologie befasst. Die allgemeine Machbarkeitsstudie, die der Vorstand zusammen mit der Fachhochschule St.Gallen im Jahr 2015 ausgearbeitet hat, zeigte auf, dass gewisse Randgebiete des geplanten Festgeländes mit speziellen Naturschutzbestimmungen vermerkt sind (z.B. Laichgebiet für Amphibien von nationaler Bedeutung). Um ein perfektes Fest hinzukriegen, haben die Verantwortlichen das Ökobüro Hugentobler aus Altstätten ins Boot geholt. Sie klärten ab, ob und wie das Fest stattfinden kann.

Der Boden hält 50'000 Besucher aus

Auf dem Breitfeld, im Westen der Stadt St.Gallen, finden immer wieder grosse Sportveranstaltungen statt. Der Verein wollte abklären lassen, ob der Boden für ein temporäres Stadion für 50'000 Besucher geeignet ist. Die Firma Geoconsulting AG in St.Gallen hat im August mit mehreren Bodenschlitzen die Wiese genau unter die Lupe genommen. «Das vorliegende Resultat hat die Erwartungen des Vorstandes komplett erfüllt. Der Boden auf dem Breitfeld ist für ein Fest dieser Grössenordnung perfekt geeignet», schreibt der Verein in einer Mitteilung.

Bewerbung aufgegleist

Mit dem Abschluss der Grundlagenarbeit geht es nun an die Ausarbeitung der eigentlichen Bewerbung. Das Bewerbungsverfahren sieht vor, dass auf der Grundlage eines Kataloges des Eidgenössischen Schwingerverbandes ESV das Dossier bis im Frühjahr 2020 erarbeitet werden muss. Die entsprechende detaillierte Prüfung durch den ESV wird im Anschluss stattfinden. Auf dieser Basis wird der Verein ESAF 2025 St.Gallen die Bewerbung aufbauen und an der Delegiertenversammlung des ESV im Frühling 2021 präsentieren.

Sandro Zulian
Quelle: red.
veröffentlicht: 21. September 2018 10:07
aktualisiert: 21. September 2018 11:14