Wegen Hund in den Tod gestürzt

Angela Mueller, 2. Januar 2019, 19:21 Uhr
Der Mann stürzte am Chäserrugg 150 Meter tief eine Felswand hinunter.
© Kapo SG
Weil sein Hund einen Abhang hinunterrutschte, wollte ihm ein 63-jähriger Mann im Gebiet Chäserrugg helfen. Dabei fiel er eine 150 Meter tiefe Felswand hinunter und verstarb.

Der Mann wanderte mit seiner Frau und dem Hund auf dem gut präparierten Winterwanderweg. Der Hund entfernte sich vom Weg und rutschte einen Abhang hinab. Der 63-jährige Halter wollte dem Hund wohl zur Hilfe eilen, rutschte abseits des Weges jedoch ebenfalls aus und stürzte rund 150 Meter über eine Felswand ab.

Die alarmierte Rega barg den Verunfallten mit der Winde aus dem unwegsamen und lawinengefährdeten Gebiet. Der Arzt konnte nur noch dessen Tod feststellen. Die Betreuung der Ehefrau wurde durch die Psychologische Erste Hilfe sichergestellt. Der Hund blieb unverletzt. Nebst der Rega standen die Alpine Rettung und das Alpinkader der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz.

Der Unfall passierte abseits eines gut präparierten Wanderwegs beim Chäserrugg.
© zVG

Hier der Beitrag von TVO:

Werbung

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 2. Januar 2019 10:52
aktualisiert: 2. Januar 2019 19:21