Wegen Hunden: Blondine verprügelt 79-Jährige

Laurien Gschwend, 26. April 2019, 14:59 Uhr
In der Nähe des Zollamts Mäder kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Hundehalterinnen. (Archivbild)
In der Nähe des Zollamts Mäder kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Hundehalterinnen. (Archivbild)
© Tagblatt/Kurt Latzer
Eine 79-jährige Frau ist am Grenzübergang zwischen Kriessern und Mäder von einer unbekannten Blondine verprügelt worden. Grund für die Attacke waren die Hunde der Angreiferin.

Gemeinsam mit ihrem kleinen Hund war eine 79-jährige Frau am Dienstagmorgen auf dem Rheindamm in Richtung Koblach unterwegs. Bei der alten Rheinbahnbrücke rannten drei freilaufende Hunde auf die Frau und ihren ebenfalls freilaufenden Hund zu.

Wie die Landespolizei Vorarlberg berichtet, habe die Fussgängerin versucht, sich mit ihrem ausgestreckten Bein vor den Tieren zu schützen. «Die Hunde liessen dann auch von ihr ab.» Doch die Begegnung war noch nicht vorbei: Eine unbekannte Frau kam vom Zollgebäude her auf die ältere Frau zu und trat ihr ohne Vorwarnung mit dem Fuss gegen den linken Oberschenkel. Daraufhin schlug die mutmassliche Täterin mit der Faust mehrmals auf den Unterleib des Opfers ein und schrie in gebrochenem Deutsch, dass sie ihre Hunde gefälligst nicht schlagen solle.

Laut der Polizei gelang der 79-Jährigen schliesslich die Flucht. Am nächsten Tag liess sie sich im Landeskrankenhaus Hohenems wegen mehrerer Blutergüsse am Oberschenkel und am Bauch behandeln.

Wer Zeuge des Vorfalls wurde, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die unbekannte Hundehalterin wird wie folgt beschrieben:

  • Etwa 30- bis 40-jährig
  • Blond
  • Sprach gebrochen Deutsch
  • Trug eine rote Jacke
  • War mit drei Hunden unterwegs
Laurien Gschwend
Quelle: LPV/red.
veröffentlicht: 26. April 2019 14:53
aktualisiert: 26. April 2019 14:59