Anzeige
St.Margrethen

Wegen Sekundenschlaf: Kind (7) bei Selbstunfall verletzt

26. Dezember 2020, 08:09 Uhr
Weil er am Steuer eingenickt ist, verunfallt ein 38-jähriger Mann mit seinem Auto am Mittwoch. sein 7-jähriger Sohn wurde dabei leicht verletzt.
Der 38-jährige Vater ist während der Fahrt am Steuer eingenickt.
© Kapo SG

Glück im Unglück hatten ein Vater und sein Sohn kurz vor Weihnachten im Rheintal. Der 38-Jährige fuhr mit seinem Auto und dem 7-Jährigen als Beifahrer auf der Autobahn A13 von Au Richtung St.Margrethen. Während der Fahrt ist der Mann gemäss eigenen Angaben eingenickt. Das Auto geriet kontinuierlich nach rechts, überquerte den Pannenstreifen und streifte mit der rechten Seite einer Betonmauer entlang. Danach lenkte der 38-Jährige sein Auto zurück auf den Normalstreifen und brachte das Auto zum Stillstand.

Am Auto entstand Totalschaden in der Höhe von rund 10'000 Franken. Der Bub erlitt dabei leichte Verletzungen. Er wurde vom aufgebotenen Rettungsdienst ins Spital gebracht. Es kann ausgeschlossen werden, dass der Mann alkoholisiert war, bestätigt die Kantonspolizei St.Gallen bestätigt auf Anfrage.

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 24. Dezember 2020 08:16
aktualisiert: 26. Dezember 2020 08:09