Banken

Weitere Anzeige gegen St.Galler Kantonalbank im Fall Kortleitner

18. Dezember 2020, 10:19 Uhr
Gegen die St. Galler Kantonalbank ist eine weitere Anzeige im Fall Kortleitner eingereicht worden. Damit zielen zwei Privatkläger und SGKB-Kunden auf eine Untersuchung gegen die SGKB wegen aktiver Beihilfe zur Steuerhinterziehung bei in Deutschland wohnhaften Bankkunden (Archivbild).
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Gegen die St.Galler Kantonalbank (SGKB) ist eine weitere Anzeige im Fall Kortleitner eingereicht worden. Die beiden Privatkläger und SGKB-Kunden Jörg und Martin Kortleitner, die bereits Strafanzeige gegen die Bank und leitende Mitarbeiter erhoben haben, haben nun eine weitere Anzeige bei der Schweizerischen Bankiervereinigung eingereicht.

Diese Anzeige gehe zuhanden der Aufsichtskommission zur Sorgfaltspflichtvereinbarung der Banken wegen Verstössen gegen die Vereinbarung über die Standesregeln, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Mit der Anzeige zielen die beiden Kunden auf eine Untersuchung gegen die SGKB wegen aktiver Beihilfe zur Steuerhinterziehung bei in Deutschland wohnhaften Bankkunden.

Zudem erwägen die beiden Brüder Kortleitner gemäss der Mitteilung zusätzlich die Prüfung einer Anzeige beim deutschen Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie einer Anzeige an das Finanzamt für Strafsteuersachen in Köln. Es werde vermutet, dass weitere SGKB-Kunden betroffen seien.

Der Fall geht allerdings schon Jahre zurück - es sind bereits Zivilklagen gegen die Bank sowie Strafanzeigen gegen einen ehemaligen Mitarbeiter der Bank durch die Herren Kortleitner hängig. Im November kamen dann Strafanzeigen gegen die SGKB und drei leitende Mitarbeiter hinzu.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Dezember 2020 10:19
aktualisiert: 18. Dezember 2020 10:19