Anzeige
St.Gallen

Wildpark Peter und Paul sammelt Geld für Sanierung

10. Oktober 2021, 18:14 Uhr
Die Infrastruktur im St.Galler Wildpark Peter und Paul ist nicht so, wie sie sein sollte. Vor allem Platzprobleme sprechen für den geplanten Neubau eines Ökonomiegebäudes und die Sanierung des Kirchlihauses. Dafür braucht es aber Geld.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Der Tierpark Peter und Paul hat ein Platzproblem. Tierpfleger Anton Hugentobler wohnt im Kirchlihaus direkt neben dem Tierpark. Seine Wäsche wäscht er dort, wo gefrorene Mäuse und Küken aufgetaut und als Tierfutter aufbereitet werden. Für ihn sei der fehlende Platz eine Zumutung. Die jetzige Situation sei nicht mehr Zeitgemäss. Darum gibt es für den Tierpark grosse Baupläne, welche die Arbeits- und Wohnbedingungen verbessern sollen.

«Der Plan beinhaltet ein Ökonomiegebäude, in welchem Futter gelagert werden kann. Dazu gehören eine Kühlzelle und ein Verarbeitungsraum», sagt Hugentobler. Zusätzlich soll das baufällige Kirchlihaus saniert werden. Die Bauarbeiten sollen schon im kommenden Frühling starten. Kostenpunkt: 1,5 Millionen Franken. Obwohl die Stadt St.Gallen und die umliegenden Gemeinden die Finanzierung unterstützen, fehlen noch immer 400'000 Franken.

«Wir hoffen, dass es noch ein paar Spender gibt. Wir werden noch einige Stiftungen und Organisationen anfragen», sagt Hugentobler. Für den Tierpark künftig Eintritt zu verlangen, ist aktuell keine Option. «Wir wollen das so erhalten. Es ist fast schon einmalig in der heutigen Zeit. Wir glauben daran, dass dies der richtige Weg ist.» Somit sammeln die Mitarbeitenden des Tierparks weiterhin Spenden und suchen Sponsoren, damit sie bald genügend Platz haben und das Kirchlihaus saniert werden kann.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 10. Oktober 2021 18:13
aktualisiert: 10. Oktober 2021 18:14