Wind liess Luftseilbahn stillstehen

Stefanie Rohner, 2. Januar 2019, 18:09 Uhr
Am späteren Nachmittag stand die Luftseilbahn zwischen Unterterzen und Flumserberg Tannenboden für mehrere Stunden still. Grund dafür waren starke Windböen.

Die Techniker haben am Mittwochnachmittag kurz nach 14 Uhr entschieden, dass der Betrieb der Luftseilbahn zwischen Unterterzen und Flumserberg eingestellt werden soll.

Niemand in Gondel

«Es stürmt ziemlich stark, deswegen haben wir aus Sicherheitsgründen die Gondel ausgeschaltet. Es war niemand mehr in der Luftseilbahn, wir mussten sie deswegen nicht evakuieren», sagt Heinrich Michel, CEO der Bergbahnen Flumserberg.

Wie stark die Windböen waren, konnte Michel nicht genau sagen. Laut Meteo Schweiz spricht man in den Bergen aber von starkem Wind, wenn die Böen 80 Kilometer pro Stunde erreichen.

Shuttle für die Skifahrer

Es sei kein Schaden entstanden, dennoch aber die richtige Entscheidung gewesen, sagt Michel. «Es gibt exponierte Stellen wie der Masten oben an der Bergstation, die bei extremen Windböen wie heute sehr gefährlich sein können.»

Die Besucher und Skifahrer, die noch auf dem Berg waren, wurden ab dem frühen Nachmittag mit vier Shuttlebussen ins Tal gefahren. «Das liegt in unserer Verantwortung. Jetzt sind noch einige Skifahrer hier, die wir laufend zurück zu ihrem Auto nach Unterterzen bringen», sagt Michel.

Wenn der Wind sich legt, wird die Luftseilbahn am Donnerstag wieder fahren.

Stefanie Rohner
Quelle: str
veröffentlicht: 2. Januar 2019 17:05
aktualisiert: 2. Januar 2019 18:09