Gossau

«Wir sind froh, dass es unserem Hund gut geht»

5. Dezember 2019, 11:32 Uhr
Die Polizei hat einen Hund auf der Autobahn eingefangen.
© FM1Today
Ein Hund hat sich am Donnerstagmorgen auf die Autobahn zwischen Gossau und Uzwil verirrt. Die Polizei brauchte eine Stunde, um das Tier einzufangen. Eine Lastwagenführerin half der Polizei.

Zweimal musste die Kantonspolizei in den letzten zwei Wochen wegen eines Hundes auf der Autobahn ausrücken. Der eine Hund hatte letzte Woche auf der Stadtautobahn einen Unfall mit drei Autos und zwei Verletzten verursacht (FM1Today berichtete). Einige Tage später wurde das Tier, das seither vermisst wurde, von einem Zug erfasst. 

Einfangaktion dauerte eine Stunde

Wesentlich glücklicher verlief die Einfangaktion am Donnerstagmorgen. Kurz nach 8 Uhr hat sich ein schwarz-weisser Hund auf die Autobahn bei Gossau in Richtung Uzwil verirrt. Es dauerte zwar knapp eine Stunde, bis das Tier eingefangen werden konnte, doch diesmal gab es keinen Autounfall. 

«Es kann schnell gefährlich werden»

«Es kommt zum Glück nicht oft vor, aber wenn ein Tier auf die Autobahn kommt, kann es sehr schnell gefährlich werden», sagt Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber FM1Today. Tiere lenken Autofahrer ab, sie weichen aus oder bremsen zu stark. «Dies kann zu schweren Unfällen führen.»

Lastwagenfahrerin half

Der Polizeieinsatz am Donnerstagmorgen war schwierig. Die Polizisten kreisten das Tier ein, doch beim Versuch, es einzufangen, rannte es immer wieder davon. «Am Schluss konnten wir den Hund mit Hilfe einer Lastwagenfahrerin einfangen, in den Patrouillenwagen verfrachten und auf den Stützpunkt fahren», sagt Rezzoli.

«Es ist alles gut»

Den Besitzer eines Hundes findet die Polizei meistens über den Chip. «In diesem Fall hatte sich der Besitzer bereits bei uns gemeldet. Der Hund war seit gestern Abend vermisst», sagt Rezzoli. Der Hundehalter hatte die Vermisstenmeldung des Hundes auch auf Facebook gepostet. Gegenüber FM1Today sagt er: «Es ist alles gut. Wir sind froh, dass es unserem Hund gut geht.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. Dezember 2019 11:28
aktualisiert: 5. Dezember 2019 11:32