Anzeige
Kriessern

«Wir wurden überrannt»: Schwerkranker Jaro bekommt Treppenlift

7. Dezember 2020, 18:06 Uhr
Die Solidarität für den schwerkranken Jaro aus Kriessern war unglaublich gross: Innerhalb weniger Tage konnte die Familie Gasser 80'000 Franken für einen Treppenlift für ihren Sohn sammeln. Mit dem zusätzlich gespendeten Geld will die Familie weitere Therapien finanzieren.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Youtube / Lift Me Up - En Lift für de Jaro

«Wir wurden vollkommen überrannt.» Severine Gasser, die Mutter der Zwillinge Jaro und Noah aus Kriessern kann immer noch nicht ganz fassen, was vergangene Woche passierte. Die Rheintaler Familie lancierte zusammen mit Volleyballfreunden eine Spendenaktion. Darin wurde Geld für einen Treppenlift für den kranken Jaro gesammelt. Innerhalb weniger Tage war das Spendenziel von 80'000 Franken erreicht.

«Tausende Einzelpersonen haben kleine Beträge gespendet»

Jaro leidet an FIRES – Febrile Infection Related Epileps Syndrome – einer schweren Hirnerkrankung bei zuvor gesunden Kindern. Im Alter von 14 Monaten erlitt er einen epileptischen Status und musste ins künstliche Koma versetzt werden. Seither braucht er 24 Stunden Pflege. Bis heute wissen die Gassers nicht, was den epileptischen Status auslöste. Besonders gefährlich seien die verschiedenen Umlagerungen unter anderem in den zweiten Stock. Deshalb sammelten die Rheintaler Geld für einen Treppenlift, den die IV nur zum Teil finanziert (FM1Today berichtete).

«Wir sind vor allem überrascht über die grosse Solidarität vieler einzelner. Tausende Einzelpersonen haben uns kleinere Beträge gespendet und das ist ein schönes Gefühl», sagt Severine Gasser.

Aktion verlängert

Da unter den Unterstützern auch einzelne Vereine seien, deren Spendenaktion noch läuft, hat sich die Familie entschieden, das Geld, das zusätzlich zur Familie gelangt, für weitere Aktionen zu brauchen. «Es gibt viele Therapien oder einen Autoumbau, die uns noch bevor stehen. Dafür wollen wir das zusätzliche Geld brauchen.»

Die Vorabklärungen für den Treppenlift wurden schon länger getroffen, deshalb werde mit dem Bau des Liftes bald begonnen. Das sei eine schöne Nachricht und mache Mut. Aktuell gehe es Jaro nicht sehr gut, da er im Moment sehr viele epileptische Anfälle habe, sagt Severine Gasser: «Es laufen aber Abklärungen, jetzt müssen wir Abwarten.»

(abl)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 8. Dezember 2020 07:22
aktualisiert: 7. Dezember 2020 18:06