OpenAir St.Gallen

Wo und wann spielen deine Lieblingskünstler am OASG? – hier ein Zeitplan

29. Juni 2022, 13:06 Uhr
Kontra K, Mando Diao und Alan Walker, sie erwarten dich alle am OpenAir St.Gallen. Wo und wann deine Lieblingskünstler auftreten, erfährst du hier.

Am Donnerstag ist es wieder so weit. Nach drei Jahren können wir wieder ins Sittertobel ans OpenAir gehen. Neben mehr WC's und viel Party erwarten uns auch grossartige Acts. Hier gibt es eine kleine Übersicht der grössten Acts.

Muse, Samstag, 22 Uhr, Sitterbühne

Die 1994 in England gegründete Band begeistert mit ihrem Alternative- und Hardrock. Muse wird nun zum dritten Mal am OpenAir St.Gallen auftreten, schon 2000 und 2004 war die Band bei uns zu Gast. Die Band besteht aus drei Briten: Matthew Bellamy (Gesang, Leadgitarre), Dominic Howard (Schlagzeug) und Chris Wolstenholme (Bass). Mit Songs wie «Supermassive Black Hole», «Starlight» oder «Uprising» werden sie das Sittertobel sicher zum Beben bringen.

Am Samstagabend tritt die Alternative- und Hardrock Band auf.

© Keystone

AnnenMayKantereit, Freitag 22 Uhr, Sitterbühne

Ebenfalls zum dritten Mal wird uns diese grosse deutsche Pop-Rockband beglücken. Wer sich schon mal über den Namen der Band gewundert hat: Er setzt sich zusammen aus den drei Nachnamen der Bandmitglieder Christopher Annen (Gitarre), Henning May (Gesang, Klavier und Severin Kantereit (Schlagzeug). 2016 feierten sie ihren Durchbruch mit dem Album «Alles nix Konkretes», auf dem bekannte Songs wie «Pocahontas», «Barfuss am Klavier» und «Oft gefragt» zu finden sind.

Die dreiköpfige Band ist einer der Headliner.

© Getty Images

Deichkind, Freitag, 0.20 Uhr, Sitterbühne

Alle guten Dinge sind drei. Denn auch Deichkind beehrt uns das dritte Mal im Sittertobel. Die Hip-Hop- und Electro-Band besteht aktuell aus Philipp Grütering (Kryptik Joe), Henning Besser (DJ Phono, La Perla) und Sebastion «Porky» Dürre. Ebenfalls ist die Gruppe für ihre Hüte in Form eines Tetraeders bekannt, welche sie seit 2006 tragen. Mit «Leider geil», «Bück dich hoch» und «Luftbahn» werden sie das Sittertobel rocken.

Die Band mit den Tetraeder-Hüten kommt zum dritten Mal ins Sittertobel.

© Keystone

Marteria, Sonntag, 18 Uhr, Sitterbühne

Der deutsch Rapper Marten Laciny ist viel mehr als nur ein Rapper: Fussballer, Male Model und Schauspieler darf der Norddeutsche sich unter anderem nennen. Doch zu uns nach St.Gallen kommt der Rapper natürlich mit seiner Musik. Songs wie «Lila Wolken» werden eine wundervolle Stimmung ins Tobel zaubern. Schon zehn Studioalben hat Marteria veröffentlicht, sein neustes Album «5. Dimension» ist im letzten Oktober erschienen.

Zehn Studioalben hat der Rapper bereits veröffentlicht.

© IMAGO / POP-EYE

Kontra K, Freitag, 19.45 Uhr, Sitterbühne

Zum ersten Mal wird der deutsche Rapper Kontra K am OpenAir St.Gallen auftreten. Der Rapper hat nichts mit dem klassischen Deutsch Rap am Hut. Denn seine Texte sind weder angeberisch noch prollig. Seine Texte sind poetisch und liefern viel Inhalt: Als Beispiel «Erfolg ist kein Glück», «Letzte Träne» oder «Für den Himmel durch die Hölle».

Kontra Ks Texte sind poetisch und nicht prollig.

© Getty

Alan Walker, Samstag, 0.30 Uhr, Sitterbühne

Nur 24 Jahre alt ist der britisch-norwegische Produzent – wer hätte das gedacht. Eine steile Karriere hat Alan Walker als Produzent und DJ in den letzten Jahren hingelegt. Hits wie «Faded», «On My Way» und «Sing Me To Sleep» sind um die Welt gegangen. Versteckt unter einer Kapuze und einer Maske, sieht man den DJ meistens kaum.

Der DJ und Produzent Alan Walker verbirgt sein Gesicht meistens unter einer Maske und Kapuze.

© Getty

Tones and I, Samstag, 19.45 Uhr, Sitterbühne

Aus dem fernen Australien beehrt uns Tones and I, welche bürgerlich Toni Watson heisst. Ursprünglich war die 29-Jährige im Einzelhandel tätig und versuchte Strassenmusikerin zu werden. Den Sprung in die Musikwelt hat sie geschafft, sogar besser als eigentlich geplant. Ihren grössten Hit hat sie 2019 mit dem Song «Dance Monkey» gelandet. Der Song wurde auf Spotify sogar weltweit am drittmeisten gestreamt. Aber auch Songs wie «Jimmy» und «Fly Away» sind richtige Chart-Erfolge.

Toni Watson hat es geschafft: Vom Einzelhandel an die Spitze der Musikbranche.

© Keystone

Years and Years, Sonntag, 14 Uhr, Sitterbühne

Das zweite Mal kommt Years and Years ans OASG, dieses Mal aber als Einzelprojekt. Denn die Band hat sich im Frühjahr 2021 aufgelöst. Nun wird der Frontmann Olly Alexander alleine unter dem Namen auftreten. 2015 hat die damalige Band den Riesenhit «King» auf den ersten Platz der britischen Charts geschossen und ist seitdem nicht mehr aus der Musikszene wegzudenken. Aber auch alleine wird Alexander Songs wie «King» oder «Desire» an unserem OpenAir rocken.

Nach der Trennung tretet Olly Alexander alleine unter dem Namen «Years and Years» auf.

© Keystone

Mando Diao, Donnerstag, 22 Uhr, Sternenbühne

Wer am OASG tanzen will, macht das am besten zu «Dance With Somebody» von Mando Diao. Die fünfköpfige Band bestehend aus Björn Dixgård (Gesang), Carl-Johan Fogelklou (Bass), Jens Siverstedt (Gitarre), Daniel Haglund (Keyboard) und Patrik Heikinpieti (Schlagzeug). Die schwedische Band macht klassischen Rock’n’Roll mit starken Einflüssen von den Beatles und den Rolling Stones.

Die schwedische Band begeistert mit Rock'n'Roll.

© Keystone

Patent Ochsner, Freitag, 17 Uhr, Sitterbühne

Zum neunte Mal spielt die Schweizer Band im Sittertobel. Kein Wunder, denn die Berner Band existiert schon sein 1990. Am meisten fiebern wir natürlich auf den Hit «W. Nuss vo Bümpliz» hin. Ein Song, welcher jeder, der in der Schweiz aufgewachsen ist, wohl kennt.

Patent Ochsner kommt zum neunten Mal ins Sittertobel.

© Keystone/ENNIO LEANZA

(les, oli)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. Juni 2022 13:01
aktualisiert: 29. Juni 2022 13:06
Anzeige