St.Gallen

Zehn Jahre Eisdisco: Eine neue Generation übernimmt

Stefanie Rohner, 9. Februar 2020, 20:06 Uhr
Zehn Jahre flitzen die St.Gallerinnen und St.Galler in der Sporthalle Lerchenfeld nun schon auf dem Eis herum. Einmal im Jahr findet die Eisdisco statt – dieses Jahr erstmals in neuen Händen.

Licht flackert über das Eis, die Discokugel reflektiert das Licht und die Besucherinnen und Besucher drehen ihre Runden auf dem Eis. Die Eisdisco gehört seit zehn Jahren zum Programm in St.Gallen und zieht immer noch viele Begeisterte an.

Dieses Jahr ist eines jedoch anders: Die Veranstalter Lukas Hofstetter und Dimitrij Itten geben den Abend in neue Hände. Das Label Schwarzmatt übernimmt die Veranstaltung. 

«Die beste Singlebörse»

«Es fällt mir nicht schwer, die Eisdisco abzugeben, es waren sehr schöne Jahre und sie ist in guten Händen. Eine neue Generation übernimmt», sagt Dimitrij Itten. Er sagt, zehn Jahre lang sei die Eisdisco ständiger Begleiter gewesen, egal wie viel sich sonst verändert habe. 

Lukas Hofstetter geht es ähnlich. «Wir müssen uns keine Sorgen machen, eine gute Crew hat übernommen. Es ist gut, die Eisdisco nach zehn Jahren in frische Hände zu übergeben. Es war eine schöne Zeit», sagt Hofstetter.

Die beiden sagen, Geschichten gäbe es genug, schön sei, dass einige Freunde sich auf dem Eis kennengelernt hätten und noch heute zusammen seien. «Es ist die beste Singlebörse», sagt Hofstetter und schmunzelt. 

Fünf Minuten vor Anpfiff fertig

In den zehn Jahren gab es einiges, was Itten und Hofstetter gelernt haben. Jedes Jahr ist die Eisdisco ein klein wenig gewachsen, jedes Jahr ein klein wenig besser organisiert worden.

«Im ersten Jahr hatten wir eine Eisskulptur als DJ-Pult. Wir hatten vergessen, sie mit Brettern zu unterlegen und sie ist am Eis festgefroren», erzählen die beiden. 

Beim Abbau haben sie gemerkt, dass die Skulptur festgefroren ist und sie wussten, ein Eishockeymatch würde auf den Anpfiff warten. «Wir mussten die Skulptur wegsägen und wegpickeln. Fünf Minuten vor Anpfiff war das Feld wieder frei», sagt Hofstetter.

Alles auf eine Karte

Danach haben die beiden alles Mögliche auf die Beine gestellt, um das Publikum zu begeistern. Nun macht das eine neue Crew. «Wir waren schon sehr nervös, die Eisdisco zu übernehmen, da die beiden schon so lange viel dafür gemacht haben», sagen Morgan Knöpfler und Yannick Frazer. 

Die beiden freuen sich, mit Schwarzmatt die Eisdisco «erben» zu können. «Es ist nicht selbstverständlich, dass Veranstalter ihr ‹Baby› statt sterben zu lassen, in jüngere Hände geben. Viele Events sind so verschwunden, nicht aber die Eisdisco», sagt Knöpfler.

Er und Frazer haben dieses Jahr das Konzept von Itten und Hofstetter übernommen, werden wohl aber im kommenden Jahr ihre Handschrift deutlicher zeigen. «Es ist eine tolle Veranstaltung und wir haben von den beiden viele Tipps bekommen, die sehr wertvoll waren», sagt Frazer. Knöpfler sagt, es sei gewesen, als würde man ins Casino gehen und alles auf eine Karte setzen. 

«Wir durften viel lernen, werden dem Event aber im kommenden Jahr unseren Stil geben», sagen die beiden. 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Februar 2020 10:44
aktualisiert: 9. Februar 2020 20:06