Ostschweiz

Zoll gibt Erlaubnis: Rheintaler Käserei darf Billig-Milch importieren

2. März 2021, 13:07 Uhr
Um Käse für deutsche Discounter herzustellen, will eine Rheintaler Käserei drei Millionen Liter Milch aus dem Ausland importieren. (Symbolbild)
© Gettyimages
Die Empörung bei Ostschweizer Milchbauern ist gross: Die Imlig Käserei Oberriet AG darf Billig-Milch importieren, um Halbhartkäse für deutsche Discounter herzustellen. Dies könne den nationalen Markt schädigen, finden Milchproduzenten.

Drei Millionen Liter Milch während drei Jahren: So lautete das Gesuch der Oberrieter Käserei bei der Eidgenössischen Zollverwaltung, welches im Dezember 2020 eingereicht wurde. Nun hat die Zollverwaltung die Erlaubnis dazu erteilt. Ganz zum Ärger von Schweizer Milchbauern. «Es ist verrückt, dass die Zollverwaltung das macht, obwohl sie genau weiss, dass die Landwirtschaft dagegen ist», sagt Markus Berner, Geschäftsführer Genossenschaft Vereinigte Milchbauern Mitte-Ost (VMMO), gegenüber dem «St.Galler Tagblatt».

Die VMMO hatte gegen das Gesuch protestiert, man befürchte, dass Milchimporte aus dem Ausland den nationalen Markt schädigen könnte. «Es ist inakzeptabel, wenn nun eine Schweizer Käserei durch die Verarbeitung von Importmilch unsere Käseexporte direkt konkurrenziert.» Berner geht davon aus, dass weitere Käsereien dem Beispiel der Rheintaler Firma folgen werden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. März 2021 13:09
aktualisiert: 2. März 2021 13:07