Zollibolli kommt in die Shopping Arena

Fabienne Engbers, 27. Juni 2018, 12:04 Uhr
In der Shopping Arena soll eine dritte Zollibolli-Filiale eröffnen. (Archiv)
In der Shopping Arena soll eine dritte Zollibolli-Filiale eröffnen. (Archiv)
© Tagblatt/Benjamin Manser
Das Spielwarengeschäft Zollibolli eröffnet einen dritten Laden in der Shopping Arena. Somit führt der Spielwarenladen ab September drei Filialen in St.Gallen.

Erst im Juni 2017 baute der Zollibolli sein Ladenangebot aus mit der Eröffnung einer Filiale im Neumarkt beim Bahnhof. Dort findet die Kundschaft nebst Spielwaren auch ein grosses Sortiment an Bastelartikeln. Im Zollibolli am Bärenplatz gibt es diverses Spielzeug, Verkleidungen und Spiele zu finden.

Andere Kunden, andere Bedürfnisse

Den Ausbau des Filialnetzes von Zollibolli begründet der Spielwarenhersteller mit verändertem Kundenverhalten. Die Kundinnen und Kunden würden einheitliche Ladenöffnungszeiten, gute Parkmöglichkeiten und eine Anbindung an den ÖV schätzen. Alle diese Punkte seien in der Shopping Arena erfüllt. Ausserdem sei mit dem Kinderparadies Bambolino ein Familienpublikum in der Shopping Arena, das auch der Zollibolli ansprechen möchte. «Der Stadtsanktgaller kauft noch immer am Bärenplatz seine Spielsachen. Mit der Filiale im Westen sprechen wir ein anderes Publikum an», sagt Geschäftsführer Marcel Amsler.

Keine Schliessung in der Innenstadt geplant

Obwohl die St.Galler Innenstadt seit Jahren unter den Auswirkungen des Lädelisterbens leidet, sei eine Schliessung des traditionellen Zollibolli am Bärenplatz nicht geplant, sagt Amsler. Mit seinen Amsler Spielwaren übernahm er Zollibolli vor sieben Jahren. «Momentan ist eine Schliessung kein Thema. Wir haben noch immer einen laufenden Mietvertrag.» Dennoch kann auch Amsler die Zukunft nicht weissagen. Niemand sehe, wohin es geht: «Hätte jemand eine Kristallkugel und könnte mir genau sagen, was in zehn Jahren sein wird, könnte man das ganze besser abschätzen.» Doch in der heutigen Zeit sei sogar ein Jahrzehnt noch eine lange Zeitspanne: «Stellen sie sich vor, das erste iPhone wurde erst vor gut zehn Jahren vorgestellt.»

Fabienne Engbers
Quelle: red.
veröffentlicht: 27. Juni 2018 10:23
aktualisiert: 27. Juni 2018 12:04