Dunkle Jahreszeit

Zu viele Unfälle auf Fussgängerstreifen – St.Galler Polizei gibt Tipps

Krisztina Scherrer, 10. Dezember 2019, 18:23 Uhr
Am Montagabend wurde ein 27-Jähriger auf dem Fussgängerstreifen angefahren. Er wurde schwer verletzt.
© Kapo SG
Bei schlechtem Wetter und insbesonders bei schlechtem Wetter in den dunklen Jahreszeiten, gibt es mehr Unfälle zwischen Autos und Fussgänger. Die Kantonspolizei St.Gallen hat deshalb Präventionstipps für Fussgänger und Lenker herausgegeben. 

Es ist die Zeit, wo es dunkel ist, wenn man aus dem Haus geht und dunkel ist, wenn man Feierabend hat. Es regnet und schneit. Die Unfälle mit Fussgänger und Autos häufen sich. Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gibt Tipps, wie man sich selber vor so einem Unfall schützen kann. 

Werbung

Quelle: CH Media/TVO

«Ein Fussgänger sollte die Strasse erst überqueren, wenn er sich sicher ist, dass der Autofahrer einen wirklich gesehen hat», so Schneider gegenüber FM1Today. «Ausserdem raten wir dringend, helle Kleidung zu tragen oder zum Beispiel am Rucksack reflektierende Materialen anzubringen.» 

Bereit sein und langsam fahren

«Als Autofahrer muss man sich bewusst sein, dass man Fussgänger sehr schlecht sieht. Es ist wichtig, dass das Licht eingeschaltet ist und die Scheinwerfer sauber sind», sagt Schneider. Gerade im Bereich von Fussgängerstreifen müsse man bereit sein und lieber langsamer fahren, sodass man sofort reagieren kann. 

Vier Unfälle mit verletzten Fussgängern an einem Tag

Im Monat November und den ersten zehn Tagen des Dezembers, gab es bereits 17 Unfälle. «Im November und Dezember 2017 waren es 22 Unfälle, letztes Jahr hatten wir in den zwei Monaten 16», so Schneider. Wenn es dieses Jahr so weitergehe, gebe es eine schlechte Statistik.

Gerade erst am Montag ist es in der Ostschweiz zu vier Unfällen gekommen. Eine 25-Jährige wurde in Rheineck von einem Auto angefahren und leicht verletzt. In Wil musste ein 50-jähriger Fussgänger mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Eine 7-Jährige wurde in Waldstatt unbestimmt verletzt, als sie auf dem Fussgängerstreifen von einem Auto angefahren wurde, zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte starker Schneefall. Ein 27-Jähriger wurde in Rorschach von einem Auto angefahren und schwer verletzt mit der AP3-Luftrettungs ins Spital geflogen (FM1Today berichtete).

Assistenzsysteme helfen Autofahrer

Wie das BfU (Beratungsstelle für Unfallverhütung) schreibt, bewegen sich die Fussgänger in der Schweiz heute sicherer als noch vor zehn Jahren. Die Fussgängerunfälle mit schweren und tödlichen Verletzungen seien um rund zehn Prozent zurückgegangen. «Wir, die Kantonspolizei St.Gallen und das Tiefbauamt, haben auf allen Kantonsstrassen sämtliche Fussgängerstreifen überprüft», so Schneider. «Wo es nötig war, hat man die Streifen entweder aufgehoben, verschoben oder neu machen lassen.»

«Es ist sicher auch so, dass die Autos mit all den Assistenzsystemen dem Fahrer zusätzlich helfen.» Grundsätzlich sei jeder Fussgängerstreifen gleich sicher, oder gleich gefährlich, wenn man sich nicht an die Tipps halte.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Dezember 2019 12:05
aktualisiert: 10. Dezember 2019 18:23