St.Gallen

«Zusammen gegen Corona» – kennt Stapo die neuen Regeln nicht?

30. Oktober 2020, 18:27 Uhr
Alle tragen am Bahnhof St.Gallen Masken, aber sie rücken etwas gar nahe zusammen.
© Stapo SG
Die Leute halten sich an die Regeln und tragen Masken, stellt die Stadtpolizei St.Gallen erfreut fest. Ihr Community-Polizist postet zum Beweis ein Bild auf Facebook von einer Personengruppe und scheint damit gleich selbst gegen die neuen Regeln zu verstossen.

Das Bild zeigt eine muntere Gruppe von knapp 20 Jugendlichen, die am Bahnhof St.Gallen für den Community-Polizisten Thomas Christen posieren. Alle tragen Masken und Christen schreibt: «Zusammen gegen Corona, danke für euren persönlichen Beitrag gegen das Virus.» Nur, zusammen geht im Moment gar nicht, es gilt: Abstand von mindestens anderthalb Metern halten, Ansammlungen von mehr als 15 Personen im öffentlichen Raum sind verboten.

Der Facebook-Post wirkt aber so, als ob Christen die Gruppe junger Leute extra für das Bild zusammengetrommelt hätte. Doch Roman Kohler, Sprecher der Stadtpolizei St.Gallen, winkt ab: «Das Bild wurde am Freitagmorgen am Bahnhof aufgenommen, und es handelt sich bei den 14 Personen um eine Schulklasse. Christen hat auf der Patrouille erfreut festgestellt, dass sich alle an die Maskenpflicht halten.» Die Personen auf dem Bild seien direkt vom Zug gekommen.

Der Stadtpolizei gehe es in erster Linie darum, an die Solidarität der Menschen zu appellieren, damit sich diese an die neuen Corona-Regeln halten, so Kohler.

Und hier zur Erinnerung die gültigen Regeln:

Diese Regeln gelten seit gestern Donnerstag.
© BAG

(agm)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. Oktober 2020 18:27
aktualisiert: 30. Oktober 2020 18:27