St.Gallen

Zwei 22-Jährige schrotten in der Silvesternacht Porsche

1. Januar 2020, 14:18 Uhr
Dieser Porsche ist arg mitgenommen: In St.Gallen haben zwei 22-jährige einen Unfall gebaut und dabei auch noch ein Rad verloren. Wer hinter dem Steuer sass ist unklar. Eine Person wurde leicht verletzt.
Anzeige

Schlecht ins neue Jahr gestartet sind in St.Gallen eine 22-jährige Frau und ein gleichaltriger Mann. Kurz nach Mitternacht fuhren sie in einem Wagen in der Rosenbergstrasse und haben eine Linkskurve nicht gekriegt. Der Wagen, ein Porsche Cayenne, kam ins Schleudern und stiess mit dem Heck in ein Geländer und durchbrach eine Hecke, teilt die Stadtpolizei mit. Dabei brach beim Wagen ein Rad ab.

«Wer den Wagen gefahren hat, wollten die beiden nicht sagen», sagt Oskar Schmucki, Sprecher der Stadtpolizei St.Gallen, auf Anfrage. Eine der beiden Personen wurde beim Unfall an der Hand verletzt und wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht. 

Gemäss Polizeiangaben entstand «erheblicher Sachschaden». Zwecks Spurensicherung wurde zusätzlich der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen beigezogen. Durch die Staatsanwaltschaft St.Gallen wurden bei beiden Personen die Blut- und Urinprobe veranlasst.

Die Berufsfeuerwehr St.Gallen räumte die verstreuten Teile auf und machte die Rosenbergstrasse in den frühen Morgenstunden wieder befahrbar. Die Polizei sucht Zeugen.

Das Rad des Unfallwagens hat sich selbständig gemacht und landete in einer Hecke.

© Stapo St.Gallen

(agm)

 

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. Januar 2020 12:41
aktualisiert: 1. Januar 2020 14:18