Rebstein

Zwei Gewerbehallen vollständig ausgebrannt – Brandursache unklar

22. Juni 2022, 08:10 Uhr
Im Industriegebiet in Rebstein ist am frühen Dienstagabend ein Grossbrand ausgebrochen. Der Brand konnte mittlerweile gelöscht werden. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Verletzt wurde niemand. Der Zugverkehr zwischen St.Margrethen und Sargans war eingeschränkt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli / BRK News

Im Industriegebiet in Rebstein ist am Dienstagabend kurz vor 18 Uhr ein Brand ausgebrochen, es brannte lichterloh. Anschliessend griff das Feuer auf eine zweite Gewerbeliegenschaft über. Auch dieses Gebäude brannte vollständig aus. Verschiedene Fahrzeuge in den Hallen wurden ein Raub der Flammen. Personen wurden nach jetzigen Erkenntnissen keine verletzt.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: LesereporterFM1Today

In den Gewerbehallen waren verschiedene Firmen eingemietet, zudem standen in einer Halle Autos und Wohnmobile. «Die beiden Gebäude sind vollständig ausgebrannt, auch die Wohnung», sagte Hanspeter Krüsi, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen, am späten Abend.

Die Gebäude werden in der Nacht durch die Feuerwehr weiterhin bewacht, um allenfalls wieder entzündende Glutnester löschen zu können. Der Brand war um 22 Uhr noch nicht unter Kontrolle.

Wetterlage erschwert die Löscharbeiten

«Die Löscharbeiten gestalteten sich für die aufgebotenen Feuerwehren schwierig. Das sonst schon heisse Wetter und der Grossbrand setzen den Feuerwehrleuten zu. Mehrere Feuerwehrleute mussten sich durch Samariter betreuen lassen. Es musste niemand medizinisch weiter versorgt werden», sagte Krüsi am Dienstag. Am Mittwochmorgen konnte die Polizei Entwarnung geben, der Brand konnte gelöscht werden.

Unterstützt wurden die Feuerwehrleute durch den Lösch- und Rettungszug der SBB. Rund hundert Angehörige verschiedener Feuerwehren der Region standen mit 20 Fahrzeugen im Einsatz. Auch mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen und ein Staatsanwalt waren vor Ort. Zwei Rettungswagen und Rettungspersonal wurden vorsorglich aufgeboten.

Die Rauchwolke war von Weitem zu sehen, wie diverse Lesereporter mitteilen. «Der Sachschaden wird in die Millionen gehen», sagt Krüsi.

Polizei sucht Videomaterial

Die Brandursache ist noch unklar. Die Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurden mit der Brandursachenermittlung beauftragt. Sie konnten bis am späten Abend die Brandobjekte jedoch noch nicht betreten. Die Polizei sucht Zeugen, welche Video- und Fotoaufnahmen vom Brand erstellt haben. Von Interesse sind nur Aufnahmen, welche in der Anfangsphase und in unmittelbarer Nähe auf das Brandobjekt erstellt wurden. Diese Daten können via Uploadportal https://kaposg.link/upload hochgeladen werden, teilt die Polizei mit.

Bahnverkehr war beeinträchtigt 

Die brennenden Gebäude befinden sich in Gleisnähe, der Bahnverkehr war zwischenzeitlich beeinträchtigt. Es ist gab Verspätungen und Zugausfälle, schrieb die SBB. Betroffen waren die Linien IR 13, S2 und S4.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Juni 2022 07:28
aktualisiert: 22. Juni 2022 08:10
Anzeige