Oberriet

Zwei Stechrochen im Kofferraum versteckt

15. Januar 2020, 10:11 Uhr
Diese beiden Süsswasserrochen wurden im Auto von zwei Schweizern in Oberriet entdeckt.
© zVg
Zwei Männer versuchten mit zwei jungen Süsswasserstechrochen über die Grenze in Oberriet in die Schweiz einzureisen. Da die Männer dafür keine Bewilligung besassen, wurden sie mit mehreren hundert Franken gebüsst. Die Tiere dürfen aber trotzdem bei den Schmugglern bleiben.

Versteckt unter einer Decke im Kofferraum, in zwei weissen Styroporschachteln, die handbreit mit Wasser gefüllt waren, fanden Mitarbeiter der Zollverwaltung in Oberriet Anfang Januar zwei junge Süsswasserstechrochen.

Rochen wieder bei den Männern

Zwei Männer versuchten die geschützten Tiere ohne Einfuhrbewilligung in die Schweiz zu nehmen. Wegen des Verstosses gegen das Artenschutzabkommen wurde das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen eingeschaltet. Die Männer mussten eine Busse von mehreren Hundert Franken bezahlen.

Die Stechrochen durften die beiden Männer wieder mitnehmen. «Die Männer konnten darlegen, dass sie ein grosses Aquarium haben, in dem die Rochen gut aufgehoben sind», sagt Michael Steiner, Mediensprecher der Eidgenössischen Zollverwaltung. Die Tiere seien zwar beschlagnahmt worden und im Besitz der Zollverwaltung, bleiben aber bei den Männern. «Sie dürfen die Tiere weder verkaufen noch sonst etwas damit machen», präzisiert Steiner.

Stich kann schmerzhaft sein

Die beschlagnahmten Süsswasserstechrochen leben ausschliesslich in südamerikanischen Flüssen wie dem Amazonas. Ein Stich der Roche kann sehr schmerzhaft sein. Sie sticht allerdings nur, wenn sie sich bedroht fühlt oder wenn sie erschreckt wird.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Januar 2020 10:03
aktualisiert: 15. Januar 2020 10:11