Zweikampf um Geburtenkrone

Praktikant FM1Today, 16. November 2018, 15:09 Uhr
Die Geburtenanzahl im Kanton St.Gallen unterscheiden sich von Ort zu Ort. Im letzten Jahr wurde in Tübach und Gams am meisten geboren. Doch die Zahlen beider Gemeinden liegen nahe beieinander.

Schlussendlich ist es ein Fotofinish. Doch am Ende triumphiert Tübach. Pro 1000 Einwohner wurden dort im letzten Jahr nämlich 14,69 Kinder geboren. Nur knapp dahinter ist Gams mit 14,68 Geburten, wie das Tagblatt schreibt.

Stromausfall könnte Resultat verbessern

Der Tübacher Gemeindepräsident Michael Götte.
© Tagblatt/ Benjamin Manser

Michael Götte, der Tübacher Gemeindepräsident, freut sich über den Sieg und will ihn auch in diesem Jahr verteidigen: «Leider haben wir erst letzte Woche von dem Rekord erfahren, deshalb können wir keine entsprechenden Massnahmen einleiten», sagt er gegenüber dem Tagblatt. Jedoch: «Ein etwas längerer Stromausfall könnte eventuell helfen, doch noch ein anständiges Ergebnis zu erzielen.»

Der Gamser Gemeindepräsident Fredy Schöb sieht im Resultat noch Verbesserungspotential. «Mal schauen, ob der warme Sommer seinen Beitrag dazu leistet.»

Schlusslicht Amden

Auf dem dritten Platz ist Lütisburg, gefolgt von Benken und Oberbüren. Das Schlusslicht im Kanton St.Gallen ist Amden mit vier Geburten pro 1000 Einwohnern.

Doch auch bei den Kantonen in der Region gibt es Unterschiede: Im Kanton Appenzell Innerrhoden gab es 11,6 Geburten. Der Kanton St.Gallen liegt gleichauf mit dem Thurgau. Beide kommen auf 10,3 Geburten pro 1000 Einwohner.

Praktikant FM1Today
veröffentlicht: 16. November 2018 15:09
aktualisiert: 16. November 2018 15:09