Anzeige
St.Gallen

Zwischen Denkmal und Stadion – so sieht es im sanierten Espenmoos aus

Mauro Lorenz, 9. September 2021, 07:43 Uhr
Das Espenmoos ist mehr als nur ein Stadion. Es ist ein bedeutender Teil der 140-jährigen Geschichte des FC St.Gallen und damit auch der gesamten Stadt. Nachdem die Sanierungen bereits im Dezember 2020 abgeschlossen wurden, findet am 11. September die offizielle Einweihung statt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Der langsame Zerfall des Espenmoos war in St.Gallen kein Geheimnis. Vor allem die Bestuhlung hat in den Jahren stark gelitten. Jetzt wurde das ehemalige Stadion des FC St.Gallen für rund 1,6 Millionen Franken saniert. Ein hoher Betrag für ein Fussballstadion, in welchem kein Team mehr fest beheimatet ist. Lohnt sich das? «Das ist in meinen Augen gut investiertes Geld», sagt Hansueli Rechsteiner, Stadtbaumeister der Stadt St.Gallen. «Auch wenn das Stadion kein fixes Heimteam hat, wird es rege gebraucht und ist vielseitig nutzbar.»

Der Holzschalenstuhl setzt sich gegen Klappstühle durch

Bei der Sanierung des Stadions wurden mehrere Optionen diskutiert. Zum einen sollten die vorhandene Tradition und die Geschichte des Stadions erhalten bleiben und auf der anderen Seite musste man neuzeitliche Brandschutzmassnahmen erfüllen. So wurde zum Beispiel diskutiert, ob die Holzstühle durch Klappstühle ersetzt und somit eine neue Ära eingeläutet werden sollte. Aber: «Schlussendlich haben wir uns aus mehreren Gründen für die Tradition entschieden», sagt Rechsteiner.

Klappstühle wären nicht nur teurer gewesen, sondern aus Sicherheitsgründen auch rechtlich nicht möglich. Im Brandschutzgesetz ist festgehalten, dass bei Klappstühlen die Fluchtwege 45 Zentimeter breit sein müssen, bei den Schalenstühlen hingegen nur 35 Zentimeter. «Durch den abgeschrägten Beton haben wir im Espenmoos nur 40 Zentimeter zur Verfügung und so waren Schalenstühle die einzige Option», erklärt der Stadtbaumeister.

Erhalten der Tradition

Diese Kleinigkeiten im Detail zu verstehen und die Neuzeit mit der Tradition zu verbinden, sei eine spezielle Aufgabe gewesen, sagt der Architekt des Projekts, Martin Engeler. «Das Stadion hat mich immer beeindruckt. Bei der Planung habe ich versucht, das Stadion zu respektieren, so wie es ursprünglich angedacht war», präzisiert Engeler.

Am Samstag 11. September wird das sanierte Espenmoos offiziell eingeweiht und öffnet die Türen für alle Interessierten.

Einen ersten Blick auf den frisch sanierten Schauplatz langjähriger St.Galler Fussballgeschichte erhältst du in unserem Video.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. September 2021 07:43
aktualisiert: 9. September 2021 07:43