Sturm entwurzelt Bäume in Wil

Marc Sieger, 13. Juli 2019, 12:55 Uhr
Der Sturm, der am Freitagabend über die Ostschweiz hinweggefegt ist, hat in Wil eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Mehrere Bäume wurden entwurzelt und Absperrungen und sogar Fussballtore wurde verweht.

Gleich reihenweise haben die Sturmböen in Wil die Bäume entwurzelt. Wie hallowil berichtet, wurden zudem Dächer abgedeckt, Absperrungen und sogar ein Fussballtor vom Wind verweht. Wie es bei der Kantonspolizei St. Gallen heisst, hätten Feuerwehr und Polizei im Raum Wil insgesamt zwölf Mal ausrücken müssen.

Gemeindefeuerwehren räumen auf

Im Raum Wil wurden mehrere Häuser, Autos und Gartenhäuser beschädigt. Ebenfalls wurden diverse Bäume aus der Verwurzelung gerissen. An verschiedenen Orten wurden Bauabschrankungen oder Verkehrstafeln umgeweht. Die Kantonspolizei St.Gallen wurde bei den Aufräumarbeiten durch mehrere Gemeindefeuerwehren unterstützt.

Personen sind nach jetzigem Kenntnisstand keine zu Schaden gekommen. Die Höhe der Schäden können im Moment noch nicht abgeschätzt werden, teilt die Kantonspolizei St.Gallen am Samstagmorgen mit.

Kein Tornado, aber Superzelle

Die heftigsten Sturmböen fegten gegen 18 Uhr über Wil hinweg. Zudem fielen murmelgrosse Hagelkörner. Der Sturm war nach wenigen Minuten bereits wieder vorüber. Im Netz folgten sogleich Spekulationen, ob ein Tornado in Wil gewütet habe. Ein Video von  hallowil zeigt denn auch tatsächlich sich auftürmende Wolkenberge, die sich im Kreis zu drehen scheinen.

Zu einem Tornado dürfte es aber nicht gekommen sein. Gemäss Einschätzungen auf sturmforum.ch dürfte es sich beim Gewitter in Wil um eine Superzelle gehandelt haben. Bei diesen entstehen rotierende Aufwinde, welche die Wolken im Kreis drehen.

(red.)

 

Marc Sieger
veröffentlicht: 12. Juli 2019 21:08
aktualisiert: 13. Juli 2019 12:55