Vaduz

Tatverdächtiger nach anonymer Bombendrohung festgenommen

· Online seit 17.10.2023, 16:44 Uhr
Nachdem die Landespolizei Liechtenstein am Freitagabend eine Bombendrohung durch einen anonymen Telefonanrufer erhalten hat, konnte der vermeintliche Anrufer am Montagnachmittag identifiziert und später festgenommen werden.
Anzeige

Durch einen anonymen Telefonanruf hat die Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein am Freitagabend um 21.12 Uhr eine Bombendrohung erhalten. Ein Mann hat auf Englisch erklärt, dass in der «City Vaduz» in ungefähr 30 Minuten ein Sprengsatz hochgehen werde. Er wolle damit Palästina unterstützen und hat den Anruf mit «Allahu Akbar Allahu Akbar» beendet. Die Landespolizei sperrte aufgrund dieser Drohung umgehend das Städtle in Vaduz weiträumig ab.

Anrufer identifiziert

Noch in der Nacht hat die Kriminalpolizei der Landespolizei die Ermittlungen aufgenommen und über das Wochenende fortgeführt. Im Zuge der intensiven Ermittlungen – unter Einbezug von Interpol Vaduz – gelang es der Landespolizei am Montagnachmittag den vermeintlichen Anrufer zu identifizieren.

Da sich gegen Montagabend die Hinweise verdichteten, dass sich der Tatverdächtige noch in Liechtenstein aufhalten könnte, wurden umgehend Fahndungsmassnahmen eingeleitet, welche noch vor Mitternacht zum Erfolg führten.

Motiv noch unklar

Die Landespolizei konnte einen 39-jährigen Mann anhalten, welcher in dringendem Tatverdacht in Zusammenhang mit der Bombendrohung steht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde durch das Fürstliche Landgericht die Festnahme des Mannes angeordnet. Das Motiv für die Bombendrohung ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Beim Tatverdächtigen handelt es sich um einen litauischen Staatsbürger.

(lpfl/red.)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 17. Oktober 2023 16:44
aktualisiert: 17. Oktober 2023 16:44
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige