Tatwaffe nach Tötungsdelikt sichergestellt

Laurien Gschwend, 27. März 2017, 15:56 Uhr
Am 11. März wurde in Konstanz ein 19-jähriger Schweizer mit einem Messer attackiert. Er überlebte den Angriff nicht.  (Symbolbild)
Am 11. März wurde in Konstanz ein 19-jähriger Schweizer mit einem Messer attackiert. Er überlebte den Angriff nicht. (Symbolbild)
© Fotolia
Nach dem tödlichen Messerangriff vom 11. März auf dem Parkplatz einer Konstanzer Shisha-Bar konnten die Ermittler letzte Woche die mutmassliche Tatwaffe sicherstellen.

Am 11. März kam es auf dem Parkplatz einer Shisha-Bar in Konstanz zu einem tödlichen Angriff. Der Täter, mutmasslich ein 17-jähriger Deutscher, attackierte einen 19-jährigen Schweizer mit einem Messer. In der vergangenen Woche konnten die Ermittler gemäss einer Meldung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Konstanz die vorgeworfene Tatwaffe auffinden und sicherstellen.

Die 50-köpfige Sonderkommission wurde mittlerweile auf 13 Beamte reduziert. Bislang konnten gemäss der Mitteilung 200 Spuren abgeklärt und über 70 Personen zur Tat befragt werden. Neben dem 17-jährigen deutschen Haupttatverdächtigen befindet sich auch ein 21-jähriger Syrer in Untersuchungshaft, der ebenfalls in den Streit involviert gewesen sein soll.

Die Untersuchung des Messers dauert noch an. Auch Spuren sowie Medien- und Bildaufzeichnungen müssen während der kommenden Wochen ausgewertet werden.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 27. März 2017 15:55
aktualisiert: 27. März 2017 15:56