Auch dank «Aktenzeichen XY»

15 Jahre nach Leichenfund in See: Thurgauer Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

12. August 2022, 16:45 Uhr
Ein 27-jähriger Ägypter wurde 2007, mit Schusswunden und beschwert mit einem Betonelement, im Thurgauer Barchetsee gefunden. 15 Jahre später gelingt den Behörden die Festnahme eines 62-jährigen Tatverdächtigen. Abgeschlossen sind die Ermittlungen aber nicht: Es wird von mehreren Tatbeteiligten ausgegangen.
Die Leiche eines 27-jährigen Ägypters wurde im Dezember 2007 aus dem Barchetsee geborgen.
© Getty Images

«Umfangreiche Ermittlungen sowie verschiedene Hinweise und die Auswertung von neuen Spuren haben zur Festnahme des 62-jährigen Tatverdächtigen geführt», sagt Claudia Brunner, Mediensprecherin der Kantonspolizei Thurgau, gegenüber FM1Today. Laut Brunner spielten auch Hinweise aus der Fernsehsendung «Aktenzeichen XY» eine Rolle bei der erfolgreichen Festnahme des Mannes beim Grenzübergang Bargen in Schaffhausen. 

«Wussten, dass der Mann wieder in die Schweiz einreisen will»

Der 62-jährige Tatverdächtige ist Schweizer. «Aufgrund von Hinweisen wurde bekannt, dass der Mann wieder in die Schweiz einreist. Wir wussten aber nicht, zu welchem Zeitpunkt das der Fall ist», sagt Brunner. Festgenommen wurde der Mann durch Mitarbeitende des Zolls Bargen, nachdem diese feststellten, dass ein Haftbefehl auf den Mann ausgestellt ist.

Die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen führt nun eine Strafuntersuchung gegen den Verdächtigen, sie wird Untersuchungshaft beantragen. Abgeschlossen sind die Ermittlungen damit aber noch nicht: «Gemäss aktuellem Kenntnissstand gehen wir davon aus, dass weitere Personen an der Tat beteiligt waren», sagt Brunner.

Leiche hatte Schusswunden und wurde mit Betonelement versenkt

Am 13. Dezember 2007 wurde ein 27-jähriger Ägypter tot aus dem Barchetsee bei Oberneunforn geborgen. Die Leiche wies Schusswunden auf und war beschwert mit einem 30 Kilogramm schweren Betonelement. Die Kantonspolizei Thurgau ersuchte die Bevölkerung im März dieses Jahres in der Fernsehsendung «Aktenzeichen XY ungelöst» um weitere Hinweise in diesem Fall – dies erfolgreich, über 80 neue Hinweise waren die Folge.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 12. August 2022 15:34
aktualisiert: 12. August 2022 16:45
Anzeige