Openair Frauenfeld

180'000 wollten ein Early-Bird-Ticket

Stefanie Rohner, 9. Oktober 2019, 10:57 Uhr
Das Openair Frauenfeld war 2019 mit 180'000 Tickets ausverkauft.
Das Openair Frauenfeld war 2019 mit 180'000 Tickets ausverkauft.
© Keystone/Nick Soland
Ansturm auf die Early-Bird-Tickets des Openair Frauenfeld: Am Dienstag waren die Tickets innert weniger Minuten ausverkauft, 180'000 Personen wollten eines der 3000 Tickets ergattern.

Nachdem das Openair Frauenfeld im vergangenen Jahr zum dritten Mal ausverkauft war, sieht es für dieses Jahr auch nicht schlecht aus: 3000 Early-Bird-Tickets gingen am Dienstag in den Vorverkauf und waren innert Minuten weg.

«Hatten noch nie einen solchen Ansturm»

«Die Early-Bird-Tickets sind zwar immer relativ schnell weg, einen solchen Ansturm hatten wir allerdings noch nie», sagt Joachim Bodmer, Mediensprecher des Openair Frauenfeld. 180'000 Leute waren auf der Homepage, um ein Ticket zu ergattern - so viele wie noch nie. «Das ist eine gigantische Zahl, wir waren völlig überrascht», sagt Bodmer. 

Überrascht war auch eine FM1Today-Leserreporterin. «Ich bin happy, ich war überrascht, dass ich drei Early-Bird-Tickets ergattern konnte.» Nicht alle hatten so viel Glück. Doch noch ist nichts verloren, wenn du an das Frauenfelder Hip-Hop-Festival willst. Am 15. Oktober gehen die Drei-Tages-Plus-Tickets in den Vorverkauf. 

Diese Tickets werden laut Bodmer erfahrungsgemäss weniger schnell verkauft, doch er sagt: «Nachdem, was wir am Dienstag erlebt haben, sage ich besser nichts dazu. Es kann auch schnell gehen.»

Ausverkauft wegen Weiterentwicklung 

Während andere Festivals mit dem Ticketvorverkauf in den vergangenen Jahren zu kämpfen hatten, durfte sich das Openair Frauenfeld über eine ausverkaufte Allmend freuen. Bodmer sagt, das liege daran, dass das Openair Frauenfeld sich jedes Jahr weiterentwickle.

«Unser Festival ist jedes Jahr einen Schritt weiter als im Vorjahr. Das ist sicherlich ein grosser Teil unseres Erfolges. Wir machen das, was wir können, und worin wir gut sind. Dabei schauen wir weder nach links noch nach rechts», sagt Bodmer. 

Er sagt, es gebe jedes Jahr Neues zu entdecken. «Im kommenden Jahr wird es sogar sehr viele neue Sachen geben», sagt Bodmer. Welche das sein werden, will er noch nicht verraten, das bleibt noch eine Weile ein Geheimnis. 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Oktober 2019 10:58
aktualisiert: 9. Oktober 2019 10:57