Frauenfeld

Bauarbeiter stirbt bei Einsturz – Bauleiter verurteilt

11. Dezember 2019, 12:06 Uhr
Beim Gebäudeeinsturz kam der Bauarbeiter ums Leben.
© Kapo TG
Im Oktober vor zwei Jahren stürzte das ehemalige Restaurant «Obstgarten» in Frauenfeld ein. Ein 29-jähriger Bauarbeiter wurde dabei getötet. Nun wurde der Bauleiter zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt.

Der tragische Arbeitsunfall ereignete sich im Oktober 2017. Das Fundament der Fassadenmauer des ehemaligen Restaurants «Obstgarten» an der Thundorferstrasse in Frauenfeld rutschte in einen Aushubgraben ab. Hierbei wurde die Fassadenmauer vom Erdgeschoss bis zum Dach mitgerissen. Ein 29-jähriger portugiesischer Bauarbeiter befand sich zu diesem Zeitpunkt im Aushubgraben und wurde von den herabstürzenden Fassadenteilen tödlich verletzt (FM1Today berichtete).

Die Staatsanwaltschaft Thurgau schreibt nun in einer Medienmitteilung, dass der während des Unfallzeitpunkts für die Bauführung verantwortliche Bauleiter nach umfangreichen Untersuchungen verurteilt wurde. Er wurde wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung mit Strafbefehl vom 21. Oktober 2019 zu einer bedingten Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je 230 Franken, folglich 27'600 Franken, wie auch einer Busse von 1000 Franken verurteilt. Bei der Strafzumessung hatte die Staatsanwaltschaft auch zu berücksichtigen, dass der Beschuldigte der Familie des Opfers Wiedergutmachung geleistet hatte und die Schadenersatz- und Genugtuungsansprüche reguliert wurden.

Die Strafuntersuchungen gegen vier weitere Beschuldigte wurden mangels anklagebegründender Beweis- und Rechtslage eingestellt. 

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. Dezember 2019 11:32
aktualisiert: 11. Dezember 2019 12:06