Bauer stellt Einsprecher an den Pranger

René Rödiger, 5. März 2019, 05:42 Uhr
Der Bauer hat die ganze Einsprache mit Namen auf dieser Tafel veröffentlicht.
Der Bauer hat die ganze Einsprache mit Namen auf dieser Tafel veröffentlicht.
© TVO
Ein Bauer in Wittenwil bei Aadorf will einen neuen Laufstall für seine Kühe bauen. Dagegen gibt es Einsprachen. Die Namen der Einsprecher hat der Bauer jetzt veröffentlicht.

Rund 30 Personen haben gegen den geplanten Laufstall des Wittenwiler Bauern Beat Schär Einsprache erhoben. Die Namen dieser Personen stehen jetzt an einer Tafel auf dem Grundstück des Landwirten.

«Dazu stehen, wenn man Einsprache erhebt»

Beat Schär: «Ich wollte den Leuten die Rekursschrift zeigen. Wenn ich gewusst hätte, dass sich einige Personen daran stören, dass ihre Namen jetzt dort stehen, hätte ich sie eingeschwärzt. Das tut mir leid. Aber ich ging davon aus, dass man auch dazu stehen kann, wenn man Einsprache erhebt.»

Von den Einsprechern wollte sich gegenüber TVO niemand persönlich dazu äussern. Nur soviel: Sie würden keine rechtlichen Schritte wegen der Veröffentlichung der Namen einleiten. Man hoffe, dass schnell eine gemeinsame Lösung gefunden werden und endlich Ruhe einkehren könne. Sie werden sich das Laufstall-Projekt nochmals anschauen und dann eventuell den Rekurs zurückziehen.

Landwirt will Tafel abbauen

Aus rechtlicher Sicht darf Schär wohl die Namen veröffentlichen. Ein Rechtsanwalt meint, dass der Landwirt nicht dem Anwaltsgeheimnis unterliege und die Tafel auf privatem Grund stehe, sei hier ausschlaggebend.

Rechtliche Konsequenzen könnte die Tafel aber trotzdem haben: Weil Schär keine Bewilligung dafür hat, muss er sie wieder abbauen. Schär: «Ich müsste die Tafel innert 20 Tagen entfernen oder ein Baugesuch einreichen. Das ist mir zu kompliziert und ich baue die Tafel einfach ab.»

Werbung

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 5. März 2019 05:35
aktualisiert: 5. März 2019 05:42