Bombendroher ermittelt

René Rödiger, 23. Oktober 2018, 15:07 Uhr
Die Kantonspolizei Thurgau hat einen 50-jährigen Deutschen ermittelt, der beim Bergrennen in Steckborn mit einer Bombe gedroht haben soll.

Am 23. September hat ein Mann beim Bergrennen Steckborn telefonisch mit einer Bombe gedroht. Darauf wurde das Gelände geräumt. Eine Bombe wurde jedoch nicht gefunden.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Thurgau führten zu einem 50-jährigen Mann aus Deutschland. Der Deutsche wird verdächtigt, für die Drohung verantwortlich zu sein. Wie die Kantonspolizei dem 50-Jährigen auf die Schliche gekommen ist, wird nicht verraten: «Dazu können wir aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen», sagt Marco Breu, Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen, gegenüber FM1Today.

Die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen hat die Staatsanwaltschaft Konstanz mittels Rechtshilfegesuch mit den weiteren Untersuchungen beauftragt. Die Ermittlungen der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft sind noch nicht abgeschlossen. Sollte der Mann verurteilt werden, soll er die vollen Kosten für den Grosseinsatz beim Bergrennen tragen müssen.

René Rödiger
Quelle: Kapo TG/red.
veröffentlicht: 23. Oktober 2018 14:21
aktualisiert: 23. Oktober 2018 15:07