Thurgau

Brauchen Hoflädeli künftig Kameras?

2. Oktober 2019, 19:35 Uhr
Werbung

Quelle: TVO

Unbekannte sind in der Nacht auf Montag in einen Thurgauer Hofladen eingebrochen und haben den ganzen Fleischvorrat geklaut. Ärgerlich für die Besitzer, aber kein neues Phänomen, wie die Polizei sagt.

Die Türe wurde aufgebrochen, das Fleisch im Wert von 150 Franken war weg: Vergangenen Montag haben Unbekannte den Kühlschrank von Sandra Schenks Hofladen in Weinfelden geplündert. «Im ersten Moment war ich etwas baff, denn ich habe nicht damit gerechnet», sagt sie gegenüber TVO. Sie hätten zwei Jahre lang keine Probleme gehabt.

15 überfallene Hofläden

Die Besitzerin des Hofladens erstattet bei der Polizei sofort Anzeige, für diese ist der Einbruch in einen Hofladen nichts neues. Da es immer mehr Hofläden gebe, steige auch die Anzahl der Einbrüche. Dieses Jahr waren es schon 15 Fälle im ganzen Kanton. 

Die Polizei gibt deshalb folgende Tipps: «Der Kassenbestand sollte regelmässig abgeschöpft werden. Weniger ist manchmal mehr — die Regale oder Kühlschränke sollten nicht zu voll mit hochwertigen Speisen oder Getränken sein. Die Ausstattung mit Bewegungsmeldern und Videoüberwachung kann abschreckend wirken.» 

Kameras und bessere Schlösser

Auch der Walserhof in Roggwil wurde schon Opfer von dreisten Dieben. Sie haben sich jetzt besser ausgestattet: «Wir hatten vorher schon eine Kamera, jetzt haben wir eine bessere installiert», sagt Roman Walser. Auch Sandra Schenk hat sich jetzt einige Überlegungen zur Sicherheit ihres Lädelis gemacht: Ein besseres Schloss, sowie eine weitere Kamera, ist da sicher ein Thema. 

 (sk)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Oktober 2019 19:58
aktualisiert: 2. Oktober 2019 19:35