Das Metropol ist nicht schützenswert

René Rödiger, 19. September 2017, 09:45 Uhr
Wie geht es beim Hotel Metropol weiter?
© St.Galler Tagblatt/Archiv
Der Arboner Stadtrat hat am Montagabend bei einer Informationsveranstaltung mitgeteilt, dass das Hotel Metropol nicht unter Schutz gestellt wird.

Mit Spannung wurde der Entscheid des Stadtrats zur Schutzwürdigkeit des Hotels Metropol erwartet. An einer öffentlichen Informationsveranstaltung hat Stadtpräsident Andreas Balg nun bestätigt, dass das Haus nicht im aktuellen Schutzplan vorkommt.

«Riva» neu überprüfen

Dieser Entscheid bedeute jedoch keinen Freipass für die HRS. Das Projekt «Riva» mit den zwei Wohntürmen über einem Sockelgeschoss sei noch nicht beschlossene Sache. Balg sagte, dass aufgrund der aktuellen Erkenntnisse der Gestaltungsplan rund um das Metropol-Areal neu überprüft werden müsse.

Ein Gutachten kam zwar zum Schluss, dass der Erhalt des Hotels möglich wäre, aber viel zu teuer. Die Kosten für die Sanierung, energetische Nachrüstung und die Anpassung an eine zeitgemässe Nutzung würden sich nicht rechnen. Ein Neubau koste in etwa gleich viel.

Mehrere Varianten geprüft

Das Projekt «Riva» ist aber auch nicht optimal, heisst es im Gutachten: Man müsse «entwicklungsfähige Strukturen andenken, die in hundert Jahren noch richtig sind». Dazu wurden sieben mögliche Varianten geprüft. Mit diesem Gutachten und den Worten von Andreas Balg ist auch klar, dass es rund um das Hotel Metropol und das Projekt «Riva» noch viel Klärungsbedarf gibt.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 19. September 2017 09:45
aktualisiert: 19. September 2017 09:45