«De Leu isch los» an der Olma

Sandro Zulian, 20. September 2017, 16:09 Uhr
Noch drei Wochen, dann ist die 75. Olma offiziell eingeläutet. Heute Mittwoch informierten die Verantwortlichen und der Gastkanton Thurgau im Romanshorner Hafen.

«Wenn der Löwe und der Bär gleichzeitig los sind, dann muss man sich in Acht nehmen!», proklamiert Thomas Scheitlin, St.Galler Stadtpräsident im kurzerhand zum Medienzimmer umgenutzten Restaurant des Kursschiffes «MS Säntis» im Romanshorner Hafen. Dort informierten heute Vormittag nebst St.Gallens Oberhaupt unter anderem auch Nicolo Paganini, Direktor der Olma-Messen, und Walter Schönholzer, Regierungsrat des Kantons Thurgau, über das nahende Volksfest. Unter dem Motto «De Leu isch los» gastiert heuer der Kanton Thurgau an der Olma.

Der Thurgau als Ehrengast

Der Ehren-Gastkanton Thurgau lässt sich nicht lumpen. Geplant sind neben den traditionellen Auftritten des Gastkantones eine Vielzahl von speziellen Ausstellungen, Darbietungen und Sonderschauen. Sogar die Wahl der Thurgauer Apfelkönigin wird für einmal nicht im heimischen Kanton, sondern an der Olma abgehalten. «Ich habe einen sehr engen Bezug zur Olma, weil ich selber auf einem Bauernhof aufgewachsen bin», sagt der Thurgauer Regierungsrat Walter Schönholzer.

Aufgeheizte Stimmung

An der Medienkonferenz lässt sich Schönholzer dann zu weniger schönen Worten hinreissen: Aus dem Kanton Thurgau seien in den letzten Wochen keine positiven Nachrichten gekommen. Dies, weil die Medien teils nicht differenziert berichtet hätten. Gemeint ist der Fall Hefenhofen und die damit verbundene Berichterstattung, welche gegen Schluss immer heftiger ausfiel. Den Kopf hinhalten musste dabei stets Schönholzer. Das hinterlässt offenbar Spuren beim 51-jährigen FDP-Mann aus Neukirch. Auf die schlechte PR angesprochen, blockt der Regierungsrat vor der Kamera vehement ab.

Walter Schönholzer im Interview 

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Ganz «chribbelig» vor Aufregung

Auf der anderen Seite kann Nicolo Paganini, Direktor der Olma Messen, seine Nervosität und Vorfreude kaum verstecken: «Diese Medienorientierung ist immer etwas Spezielles für mich.» Er fühle sich ein wenig «chribbelig», sagt Paganini. An der Jubiläums-Olma dürfen sich die Besucher auf einen Mix aus alten und neuen Komponenten aus einem Dreivierteljahrhundert Olma freuen: «Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft, Tierausstellungen und so weiter gehören zu den traditionellen Teilen der Olma.» Dieses Jahr kämen allerdings noch zwei grosse Highlights hinzu: «Einerseits natürlich die 75 Jahre Olma, die mit verschiedenen Attraktionen und Sonderschauen gefeiert wird. Andererseits der Gastkanton Thurgau.»

Die Olma findet vom 12. bis zum 22. Oktober statt. FM1Today überträgt unter anderem das traditionelle «Säulirennen» live.

Sandro Zulian
Quelle: saz
veröffentlicht: 20. September 2017 16:09
aktualisiert: 20. September 2017 16:09