Auszeichnung

Ein Apfel für die Thurgauer Hüppen

2. Dezember 2019, 15:57 Uhr
Die Gottlieber Spezialitäten AG wird für ihre Leistung für den Standort Thurgau mit dem kantonalen Wirtschaftspreis, einem Thurgauer Apfel, geehrt.

In dünne Crêpes eingewickelt und mit Schokoladen- oder Gourmetcremes gefüllt: Durch ihre Hüppen ist die Gottlieber Spezialitäten AG aus dem Thurgau weit über die Kantons- und Landesgrenzen hinaus bekannt geworden. Nun wird die Lebensmittelproduzentin mit dem Thurgauer Wirtschaftspreis 2020 ausgezeichnet.

Die Wahl der Jury fiel auf die Spezialitäten AG, da diese den Standort Thurgau als Marke und die Produkte landesweit bekannt mache und mit neuen Ideen am Puls der Zeit bleibe. Der Wirtschaftspreis besteht aus einer Trophäe, dem «Thurgauer Apfel» und einem Betrag in der Höhe von 10'000 Franken. Die Preisverleihung findet in der ersten Hälfte des Jahres 2020 statt.

Königlicher Genuss

Die Gottlieber Spezialitäten AG ist seit über 90 Jahren im Thurgau zu Hause. Doch bereits vor der Gründung des Unternehmens waren die Hüppen aus Gottlieben bekannt. Königin Hortense Bonaparte genoss sogenannte «Gaufrettes» schon anfangs des 19. Jahrhundert, als sie auf dem Schloss Arenenberg lebte.

Heute sind die Hüppen aus Gottlieben gar nicht mehr weg zu denken. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen rund 80 Personen am Seerhein.

Praliné-Brotaufstrich und Coffee-Shops

Der Inhaber Dieter Bachmann verfolgte seit seiner Übernahme vor zehn Jahren eine Wachstumsstrategie und brachte neue Produkte, wie den Praliné-Brotaufstrich «Morgensünde» auf den Markt.  

Brotaufstrich «Morgensünde»
© Tagblatt

Der Aufstrich sollte ursprünglich als Produkt zur Verwertung der Produktionsresten dienen, die Nachfrage ist heute jedoch so hoch, dass die Sünde mittlerweile einen neue Herausforderung für das Unternehmen darstellt.

Nebst neuen Produkten eröffneten seit 2012 in der Schweiz und im chinesischen Guangzhou zudem auch diverse Shops mit dem Namen «Gottlieber Sweets & Coffee».

(gbo)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Dezember 2019 15:57
aktualisiert: 2. Dezember 2019 15:57