Bezirksgericht

Freispruch nach Horror-Unfall in Scherzingen

20. April 2021, 18:41 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Das Bezirksgericht Kreuzlingen spricht einen heute 70-Jährigen davon frei, eine Schuld an einem Unfall zu haben, der vor rund drei Jahren in Scherzingen geschah. Dabei starb die Beifahrerin des 70-Jährigen, ein Ehepaar in einem zweiten Auto wurde schwer verletzt.

Im Zweifel für den Angeklagten. Zu diesem Schluss kam das Bezirksgericht Kreuzlingen und hat einen heute 70-Jährigen freigesprochen. Der genaue Unfallhergang konnte nicht mehr rekonstruiert werden, ein medizinisches Problem ist nicht auszuschliessen.

Der Unfall geschah vor fast genau drei Jahren, am Pfingstsonntag 2018. Laut Augenzeugen fuhr der Mann mit seinem Auto plötzlich Schlangenlinien, danach habe er sein Auto wieder im Griff gehabt und massiv beschleunigt. Mit 139 km/h überholte er bei Scherzingen ein Auto, fuhr frontal in eine Verkehrsinsel, worauf das Auto abhob. Es landete auf der Gegenfahrbahn, direkt in einem entgegenkommenden Auto.

Die Beifahrerin und Ehefrau des 70-Jährigen starb noch auf der Unfallstelle. Der Mann und das Ehepaar im zweiten Auto wurden schwer verletzt.

Der Anwalt der Opfer sagt nach dem Freispruch: «Es ist eine grosse Enttäuschung. Der Fall ist für das Ehepaar noch nicht erledigt, auch drei Jahre nach dem Unfall. Sie müssen täglich damit leben. Dass dies keine strafrechtlichen Folgen hat, ist für sie nur schwer zu verstehen.»

Der Angeklagte zeigte sich vor Gericht mitgenommen, bittet am Ende der Verhandlung um Entschuldigung.

Ob die Staatsanwaltschaft oder die Opfer das Urteil weiterziehen, ist noch unklar. «Wir nehmen das Urteil zur Kenntnis und prüfen dann das weitere Vorgehen», sagt Staatsanwalt Daniel Butti zu TVO.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. April 2021 18:43
aktualisiert: 20. April 2021 18:41