Anzeige
Romanshorn

Gin-Kugel im Bodensee versenkt: «Man schmeckt den Unterschied»

2. September 2021, 09:18 Uhr
Er soll sanfter und aromatischer sein: Zum zweiten Mal versenkt die Romanshorner Gin-Manufaktur Ginial 240 Liter Gin im Bodensee. 100 Tage lang soll er auf dem Seegrund ruhen – und dann besser denn je wieder an die Oberfläche befördert werden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today / ZvG

Bei Sonnenschein und ruhigem Wasser wurde die mit dem «Ten»-Gin gefüllte Kugel am Mittwochmorgen im Bodensee in der Nähe von Romanshorn versenkt. «Wir konnten die Gin-Kugel auf rund 20 Meter Tiefe runterlassen», sagt Jenny Strohmeier, Produzentin und Entwicklerin des Bodensee-Gin. Mithilfe eines Krans wurde die Kugel auf den Grund des Sees gebracht.

«Gin schmeckt wirklich anders»

Der Gin ruht für 100 Tage am Grunde des Bodensees, bei konstanter Temperatur von vier Grad Celsius. Auf die Kugel wirken rund zwei Bar Druck. Das alles könne eine Wirkung auf den Geschmack des Gins haben, sagt Strohmeier: «Der Spirit des Bodensees wird auf jeden Fall einen positiven Einfluss haben.»

Sowohl Strohmeier als auch die Kundinnen und Kunden seien überzeugt: Der Bodensee-Gin schmeckt anders. «Bei einem Vergleichs-Tasting mit dem normalen Gin haben unsere Kundinnen und Kunden definitiv einen Unterschied gemerkt.»

Grosse Nachfrage

Der Bodensee-Gin vom vergangenen Jahr stiess auf grosse Nachfrage – innert weniger Tage waren alle 395 Flaschen verkauft. «Dieses Jahr wollen wir alle Liebhaberinnen und Liebhaber ansprechen, die im letzten Jahr nicht mehr zu einer Flasche gekommen sind», so Strohmeier. Auch in diesem Jahr wird es nur 395 Flaschen geben.

Vorverkauf und Verkauf

Ab dem 10. September kann eine Flasche dieser Limited Edition vorbestellt werden. Am 10. Dezember wird die Kugel aus dem Wasser gefischt und der Schnaps pünktlich für Weihnachten in Flaschen abgefüllt und verkauft.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. September 2021 18:33
aktualisiert: 2. September 2021 09:18