Hip-Hopper richten sich in Frauenfeld ein

Nina Müller, 5. Juli 2018, 19:28 Uhr
Regenmänteli, Schnaps, Zelt und Sneakers: Seit wenigen Stunden läuft das Openair Frauenfeld. Der Zeltplatz füllt sich mit Hip-Hop-Fans und auch das Wetter soll bald besser werden. Erwartet werden täglich 50'000 Besucher.

Nichts weniger als das erfolgreichste Festival der Geschichte soll die 23. Ausgabe des Openair Frauenfelds laut den Veranstaltern werden. Seit Monaten ist das grösste Hip-Hop-Festival Europas ausverkauft.

Und so strömen am Donnerstagnachmittag massenweise Menschen auf den Zeltplatz. Ausgerüstet mit Pavillon, Campingstühlen und natürlich ganz viel Bier. «Wir haben mithilfe dieses Containers Bier auf das Festivalgelände geschmuggelt und nun nutzen wir ihn als Tisch», sagt ein Besucher.

Das Openair Frauenfeld ist losgegangen:

Fajitas und Ravioli

Vier Mädels sind besonders gut ausgerüstet: «Wir haben gerade Fajitas gemacht und wir haben auch noch Ravioli und ganz viel anderes zum Essen mit dabei. Nur an Bier fehlt es uns noch. Das kommt dann später.»

Fajitas zum z'Mittag: Diese Mädels wissen, wie man gut isst. (Bild: FM1Today/Nina Müller)
Fajitas zum z'Mittag: Diese Mädels wissen, wie man gut isst. (Bild: FM1Today/Nina Müller)

Noch tragen viele der Festivalgänger Sneakers. Man sieht aber auch erste Gummistiefel. Diese werden die Hip-Hop-Fans brauchen. Auch morgen dürfte es immer mal wieder regnen. Nachdem der Regen am Donnerstagnachmittag nachgelassen hat, fallen nach und nach die Hüllen. Viele Jungs und einige Mädels sind schon mit Shorts unterwegs. Während die einen Besucher ihre Zelte noch am Aufstellen sind, haben andere mit Einweggrills bereits die ersten Würste gebraten.

Trotz Regen ist es genung warm für Hotpants und Toptanks. (Bild:FM1Today/Nina Müller)
Trotz Regen ist es genung warm für Hotpants und Toptanks. (Bild:FM1Today/Nina Müller)

Lange Wege nach Frauenfeld

Nur Loe aus Basel ist noch nicht ganz so glücklich. «Wir haben von Basel hierher vier Stunden gebraucht. Ich habe gedacht, es wäre gut, in Lenzburg die Autobahn zu verlassen und die Landwege zu nutzen. War es nicht», sagt er und lacht. «Ausserdem versuchen wir seit zwei Stunden diese Würste zu grillen, aber der Grill wird nicht richtig warm.» Loe und seine Freunde lassen sich aber die Laune nicht verderben.

Diese Würste sind nach zwei Stunden Grillzeit wahrscheinlich nicht mehr geniessbar. (Bild: FM1Today/Nina Müller)
Diese Würste sind nach zwei Stunden Grillzeit wahrscheinlich nicht mehr geniessbar. (Bild: FM1Today/Nina Müller)

Shady ist mit seinen Freunden aus Deutschland angereist. Er ist zum ersten Mal hier und findet das Schweizer Hip-Hop-Openair super. «Coole Leute aus der Schweiz, aus Österreich und aus Deutschland, was will man mehr?», fragt er. Gutes Wetter vielleicht? Und gute Musik. Diese wird es geben, da sind sich die Festivalgänger einig.

Seit dem frühen Nachmittag spielen die ersten Bands. Der Headliner des Donnerstags ist J. Cole. Das Highlight des diesjährigen Festivals ist aber unbestritten der Auftritt des US-Rappers Eminem. Der 45-Jährige wird die Allmend nach seinem Auftritt im Jahr 2010 zum zweiten Mal beehren.

Nina Müller
Quelle: nm
veröffentlicht: 5. Juli 2018 16:39
aktualisiert: 5. Juli 2018 19:28