Kreuzlingen

Hörnli-Badmeister und sein Team müssen gehen

3. Dezember 2019, 09:44 Uhr
Dominique Assire muss seinen Posten als Badmeister aufgeben.
© Tagblatt/Andrea Stalder
Jetzt ist Schluss für die drei Angestellten der Badi Hörnli in Kreuzlingen. Nach unzähligen Reklamationen von Badegästen ist die die Schwimmbad-Genossenschaft zum Schluss gekommen, dass eine neue Führung her soll.

«Einerseits gab es mehr Vorwürfe als üblich, andererseits auch schwerwiegendere», sagt Genossenschaftspräsident Jürg Schlatter über das Badmeister-Team der Badi Hörnli in Kreuzlingen. Chef-Badmeister Dominique Assire hat sogar schon für nationale Schlagzeilen gesorgt. Er soll vergangenen Sommer gegenüber Schülern handgreiflich geworden sein. Dies bestritt Assire. Aber offenbar gab es noch mehr Reklamationen wegen des Verhaltens. 

Ansprechverhalten war ungenügend

Jürg Schlatter sagt gegenüber «tagblatt.ch», dass das Problem des «Ansprechsverhaltens gegenüber den Gästen» mehrfach mit dem Badmeister thematisiert wurde. «Wir haben versucht, daran zu arbeiten. Aber mit zu wenig Erfolg», so Schlatter. Schliesslich ist die Schwimmbad-Genossenschaft zum Schluss gekommen, dass man eine neue Führung für die Badi wolle. 

«Der Schritt zur Kündigung ist schwer gefallen»

Das gut funktionierende Baditeam, bestehend aus Dominique Assire, seinem Sohn Mathieu und Georg Vesper, muss also gehen. Die Genossenschaft habe keinen anderen Weg gesehen, als gleich allen Dreien zu kündigen. «Der Schritt der Kündigung ist uns schwer gefallen. Ich will das Team auch nicht schlecht machen. Bademeister ist ein schwieriger Job», so Schlatter.

Nun sucht die Genossenschaft eine Neu-Besetzung für die insgesamt 250 Stellenprozent. «Wir haben bereits erste Bewerbungsgespräche geführt», sagt Schlatter. Das neue Team soll im Frühling starten. 

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. Dezember 2019 09:45
aktualisiert: 3. Dezember 2019 09:44