«In Amrischwil bisch nie ellai high»

Lara Abderhalden, 2. Juli 2019, 09:27 Uhr
«Dä Brüeder vom Heinz» wirft den Amriswilern vor, ständig high zu sein.
«Dä Brüeder vom Heinz» wirft den Amriswilern vor, ständig high zu sein.
© zVg
Er hat es wieder getan: «De Brüeder vom Heinz» besingt eine Thurgauer Ortschaft. Nach seinem Internet-Hit «Wyfelde» singt er dieses Mal über Amriswil. Im dazugehörigen neu erschienenen Video wird geplündert, getanzt und gekifft, was das Zeug hält.

Ein leichter Reagge-Beat ist zu hören, Menschen mit gehäkelten Mützen, Rasta-Perücken und farbigen Gewändern reichen einen Joint durch die Runde. So kommt der neue Song von «De Brüeder vom Heinz» aus dem Thurgau daher. Nach seinen Internet-Hits über «Wyfelde» und «Thurgauer» spart er bei «Amriswil» nicht mit Vorurteilen.

Die Sprache sei «grusig», man sehe es den Amriswilern aber nicht an, ausserdem seien sie ständig bekifft. Das so ungefähr die Quintessenz des neuen Songs «Amriswil» von «De Brüeder vom Heinz». Im Refrain behauptet der Künstler, der mit echtem Namen Manfred Fries heisst: «Wohnst du in Amriswil, bist du bestimmt nie alleine high. Einen guten Zug aus der Hippie-Bong und der Roger singt dazu einen Song.» Mit Roger meint er Roger De Win, einen Schweizer Schlagersänger, der in Amriswil aufgewachsen ist und der im Video auch zu sehen ist.

Mit dem Song «Amriswil» greift Manfred Fries Themen auf, die bereits in seinem ersten Song zur Sprache kamen. «Was will ich in Amriswil, döt kiffeds ziemli viel», sang er im Song «Wyfelde». Ausserdem bezeichnet er die Leute in Amriswil als so freundlich. Warum dies so ist, werde nun im neuen Song erklärt. Ob die Antwort des Sängers den Kern der Sache trifft, bleibt dem Beobachter überlassen. «Man sollte den Clip und dessen Inhalt nicht allzu Ernst nehmen», sagt der Thurgauer.

Werbung

Quelle: zVg

«De Brüeder vom Heinz» beweist mit seinem neuen Video: Musikalisch ist er vielfältig. Was man von der Wahl seiner Songthemen nicht unbedingt behaupten kann.

(abl)


Lara Abderhalden
veröffentlicht: 2. Juli 2019 09:27
aktualisiert: 2. Juli 2019 09:27