Thurgau

Keine Motocross-WM 2020: MXGP sucht weiter nach Standort

20. Dezember 2019, 10:17 Uhr
Die Zukunft der Motocross Weltmeisterschaften in der Schweiz sieht schlecht aus.
© KEYSTONE/Benjamin Manser
Es ist definitiv: Auf dem Frauenfelder Waffenplatz gibt es nächstes Jahr kein Motocross-WM-Rennen. Die Standortsuche der MXGP Suisse AG geht aber trotzdem weiter und auch mit Kritik geizt das OK nicht.

«Der MXGP in der Schweiz ist noch lange nicht zu Grabe getragen», sagt Willy Läderach, der Inhaber der  MXGP Suisse AG. Für das Jahr 2021 will das OK des MXGP of Switzerland einen neuen Standort und Vertrag für das WM-Rennen. Dies weil das Rennen definitiv nicht mehr auf dem Waffenplatz in Frauenfeld stattfindet. 

«Wir sind weiter Wunschkandidat», sagt Läderach. Der Rennvermarkter Youthstream und auch der Motorradweltverband FIM haben der MXGP Suisse AG bis zuletzt immer wieder Chancen gegeben. Für die WM 2020 wartete der Verband bis zum FIM-Kongress anfangs Dezember. Trotzdem wurde das Rennen nicht bewilligt. 

Interessenten aus dem Thurgau

In Zukunft konzentriert sich die MXGP auf private Areale in der Bauzone. Die Mowag in Tägerwilen, der Flughafen Sitterdorf oder die Strabag in Bürglen haben aber schon abgesagt: «Wir haben aber zwei Interessenten im Thurgau und einen dritten in der übrigen Deutschschweiz», so Läderach gegenüber «tagblatt.ch».

«Es gibt keine mutigen Politiker mehr»

Die Absage des Frauenfelder Stadtrats sei enttäuschend: «Es gibt keine mutigen Politiker mehr», sagt er. «Die negative Stellungnahme des Stadtrates hat das Projekt Allmend beerdigt.» Der Frauenfelder Stadtpräsident Anders Stokholm will das so nicht stehen lassen und sagt gegenüber der «Thurgauer Zeitung»: «Der Stadtrat hat darauf hingewiesen, dass er eine zusätzliche Lärmimmissionen generierende Veranstaltung auf der Allmend nicht begrüssen würde, weil umliegende Quartiere durch bestehende Anlässe bereits stark belastet sind.» Eine aktivere Unterstützung sei nicht Aufgabe der Stadt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. Dezember 2019 10:18
aktualisiert: 20. Dezember 2019 10:17