Anzeige
Steckborn

«Massives Fischsterben» im Thurgau – wegen ausgelaufener Gülle

23. August 2021, 15:28 Uhr
In Steckborn sind rund 100 Kubikmeter Gülle von einem Landwirtschaftsbetrieb in einen Schacht geflossen. Dabei sind hunderte Fische verendet.
Hunderte Fische verendet: In Steckborn sind über 100 Kubikmeter Gülle in einen Schacht geflossen.
© Kapo TG

Die Gülle gelangte am Samstagnachmittag aus unbekannten Gründen in einen Meteorschacht, der in das Chalchofenbächli führt. Von dort aus floss die Jauche über weitere Bäche in Richtung Untersee.

Die Feuerwehr Steckborn errichtete eine Sperre, pumpte die Jauche ab und spülte den Bach mit Frischwasser. Dadurch konnte eine Verschmutzung des Untersees verhindert werden. Allerdings verendeten mehrere hundert und somit sämtliche Fische der betroffenen Bachabschnitte. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Neben der Polizei waren ein Fischereiaufseher und das Amt für Umwelt vor Ort.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. August 2021 11:37
aktualisiert: 23. August 2021 15:28